"Dree Mann an de Küst" - großartig!

Es ist angerichtet: (v.l.) Der Geheimrat Tobler (Harald Clausen) isst mit Tochter Hilde (Antje Körner) am liebsten deftigen Bohneeintopf, serviert von Diener Johann (Wolfgang Tietjens) und Hausdame Frau Kunkel (Käthe Hotz). Fotos: Maurer
1 von 3
Es ist angerichtet: (v.l.) Der Geheimrat Tobler (Harald Clausen) isst mit Tochter Hilde (Antje Körner) am liebsten deftigen Bohneeintopf, serviert von Diener Johann (Wolfgang Tietjens) und Hausdame Frau Kunkel (Käthe Hotz). Fotos: Maurer

Einen alten Film nach dem Roman "Drei Männer im Schnee" bringt die Niederdeutsche Bühne Ahrensburg (NBA) jetzt unter dem Titel "Dree Mann an de Küst" von Charles Lewinsky auf die Bühne des Alfred-Rust-Saals in der Schlossstadt.

Avatar_shz von
29. Oktober 2009, 10:38 Uhr

Ahrensburg | Alle Achtung: Damit sind die Ahrensburger Hobby-Schauspieler nach dem Ohnsorg-Theater erst die zweite Bühne, die die offizielle Erlaubnis zur Aufführung erhalten hat.

Die Geschichte in Kürze: Direktor Tobler gewinnt bei einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma unter falschem Namen den zweiten Preis und reist in ein Luxushotel auf Amrum. Er tarnt sich als "armer Teufel", um das Verhalten der Menschen zu studieren. Tochter Hilde gibt der Hotelleitung jedoch einen Tipp, wer da wirklich anreist. Auch Diener Johann ist mit von der Partie und der erste Preis, der arbeitslose Werbefachmann Hagedorn. Nun nehmen die Verwechslungen ihren Lauf und das Chaos wird perfekt, als Hilde mit Tante Julchen anreist und Fritz Hagedorn den Kopf verdreht.

Paraderollen für die geübte Crew der NBA: Harald Clausen mimt den Geheimrat Tobler, Käthe Hotz die Hausdame und Wolfgang Tietjens den Diener Johann. Neu im Ensemble ist Antje Körner (20) aus Ahrensburg, die gleich eine große Rolle, nämlich Tochter Hilde, übernimmt. Die 20-Jährige hat schon einige Bühnenerfahrung, denn sie wirkt im Schultheater am Gymnasium Meiendorf mit. "Das ist eher experimentelles Theater, hier möchte ich mal die klassische Variante ausprobieren", sagt die Elftklässlerin.

Auch das Platt macht ihr keine Probleme, sie nennt es "ihre Muttersprache", denn es wird in ihrer Familie noch gesprochen. Durch Bekannte kam Antje Körner zur Niederdeutschen Bühne und fühlte sich gleich recht wohl: "Ich bin super nett aufgenommen worden", erzählt sie. Nach dem Abi soll es aber doch ein Lehramtsstudium sein, denn die Schauspielerei ist ihr zu unsicher. Aber Theater AGs für die Kleinen hat sie jetzt schon geplant.

Wie das Lampenfieber für einen Neuling sein muss, kann Wolfgang Tietjens nachvollziehen. Er wird nach der Premiere am Donnerstag, 5. November, für sein 25-jähriges Bühnenjubiläum geehrt. "Es war damals ein komisches Gefühl, vor so viel Publikum zu spielen", erinnert sich der 60-Jährige, der auch Erfahrungen in der Volkstanzgruppe sammelte. Platt hat in der Jugend schon seit Meister mit ihm gesprochen, als er die erste Ausbildung zum Hochspannungstechniker machte. Inzwischen ist Tietjens Berufschullehrer für das Baunebengewerbe und auch für die ganz harten Jungs in Santa Fu und Hannöversand. Nach den kleinen Rollen kamen die größeren, unter anderem im Brüggemann, Pension Schöller und die Hauptrolle als Schneider Wippel. "Dieses Mal ist die Verwandlung vom Diener zum feinen Herrn sehr spannend zu spielen", sagt Tietjens, der der Bühne noch viele weitere Jahre treu bleiben will.

Das Stück "Dree Mann an de Küst" wird am Donnerstag, 5. November, und Freitag, 6. November, jeweils um 20 Uhr in der IGS, Alfred-Rust-Saal, im Wulfsdorfer Weg gezeigt. Der Eintritt kostet 7 bis 12 Euro. Karten gibt es an der Theaterkasse Große Straße und an der Abendkasse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen