„Dilämma“ betritt Neuland

Sie gehören zur Bargteheider Formation Dilämma:  Göran Keetz, Christian Mewes, Nicole Gast, Andreas Neuer, Dirk Hartmann, Marian Regdosz, Oliver Greinus, Merle Regenbogen, Andrea Thalau.
Sie gehören zur Bargteheider Formation Dilämma: Göran Keetz, Christian Mewes, Nicole Gast, Andreas Neuer, Dirk Hartmann, Marian Regdosz, Oliver Greinus, Merle Regenbogen, Andrea Thalau.

Rocktheater an diesem Sonnabend im Kleinen Theater Bargteheide

shz.de von
25. Mai 2018, 11:01 Uhr

Das neue Rocktheater der Band „Dilämma“ hat Premiere am Sonnabend, 2. Juni, um 20 Uhr im Kleinen Theater Bargteheide. Dilämma ist eine seit drei Jahrzehnten bestehende deutschsprachige Rockband aus Bargteheide, die mit eigenen Kompositionen kreuz und quer im norddeutschen Raum spielt und die CDs „Ungeschoren“ (1997) und „Sauber“ (2001) veröffentlichte. 2003 entdeckte die Band ihre Liebe zum Theater und komponiert und schreibt seither abendfüllende Rocktheater.Nach „Gier“ (2006), „Bitte nicht öffnen“ (2009) und „Staub & Glanz“ (2013) folgt nun der vierte Streich – eine Reise zum Mars ins „Neuland“. Alles ist möglich.

Auch ein ganz neues Leben. Nicht in einer anderen Straße, einer anderen Stadt, einem anderen Land oder auf einem anderen Kontinent, sondern auf einem fernen Planten – dem Mars. Es gibt nur ein One-Way-Ticket, Rückkehr ausgeschlossen. Vier unterschiedliche Charaktere, vier unterschiedliche Beweggründe, vier unterschiedliche Stimmen begleitet von vier Instrumenten im vierten Rocktheater von Dilämma. Fernab von Broadway und Disney erleben die Zuschauer eine ungewöhnliche musikalische Odyssee, die durch Bekanntes und Neues, Vertrautes und Unerwartetes führt.

Die Crew besteht aus Oliver Greinus (Tasten und Commander), Dirk Hartmann (Gitarre und Bordpädagoge), Christian Mewes (Schlagzeug und Versorgung), Andreas Neuer (Bass und Maschine), Nicole Gast (Gesang und Macht) und Marian Regdosz (Gesang und Handwerk), Merle Regenbogen (Gesang und Rätselhaftes), Andrea Thalau (Gesang und Idealismus)sowie als Erzähler und Zampano Göran Keetz.


>Die Eintrittskarten für das Rocktheater „Neuland“ kosten 20 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen