zur Navigation springen

Der Holsteinische Kammerchor (HKO) : Dieses Orchester ist wie eine Familie

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seit über 40 Jahren leitet Hajo Jobs aus Badendorf das älteste Jugendsinfonieorchester Schleswig-Holsteins.

shz.de von
erstellt am 07.Feb.2015 | 06:00 Uhr

„Musik ist wie ein Lächeln, es bringt die Menschen einander näher“ - Hajo Jobs erhielt diesen Spruch von einem Freund zum Geburtstag. Und er passt, denn für den pensionierten Musiklehrer des Carl-Jacob-Burckhardt-
Gymnasiums in Lübeck, der mit seiner Frau auf einem restaurierten Resthof im idyllischen Badendorf lebt, bestimmt Musik das Leben. Das hat der heute 66-Jährige bereits in frühen Kindertagen erkannt, als er mit sieben Jahren seine erste Geige geschenkt bekam. Er spielt neben seinem Hauptinstrument auch Cello und Bratsche, absolvierte eine Dirigenten- und Gesangsausbildung. Seine Begeisterung für die Musik springt seit Jahrzehnten auf seine Schüler über – nicht nur in seinen Musikklassen, sondern auch im Jugendorchester Schleswig-Holstein, dem Holsteinischen Kammerchor (kurz HKO genannt), das er noch als Student im Jahre 1973 gründete. In anderen Bundesländern gab es bereits ein Jugendsinfonieorchester, jedoch nicht im hohen Norden. Somit sei das HKO das älteste Jugendorchester in Schleswig-Holsten, so Jobs mit ein wenig Stolz in der Stimme. „Keine Probe, kein Konzert, keine Reise und keinen HKO-ler möchte ich missen“, sagt er. Für ihn ist es „mein Lebenswerk“. 300 Werke wurden seit 1973 aufgeführt, 1000 junge Musiker sind „durch das Orchester gegangen“. Seine Augen leuchten, wenn er an die gemeinsamen Konzerte und Reisen zurückdenkt. Durch seine europaweiten Kontakte bereiste das HKO bereits Länder wie Griechenland, Ungarn, Italien, Litauen, Frankreich, Polen, Spanien und Kanada.

Hajo Jobs leitet das Orchester ehrenamtlich, fast seine gesamte Freizeit verbringt er mit dem Organisieren der Reisen, dem Leiten des Orchesters. Für die rund 45 Orchestermitglieder hat er immer ein offenes Ohr: „Das ist wie eine große Familie, die zusammenhält.“ Neue Gesichter ab 14 Jahren seinen immer willkommen, denn der eine oder andere scheide bedingt durch Ausbildung und Studium schon mal aus. Ein klassisches Orchesterinstrument sollte das Neumitglied allerdings beherrschen. Anders ist es bei der jährlichen Orchester-Werkstatt für Kinder der Jahrgänge 2000 bis 2005. Hier sammeln die jungen Instrumentalisten erste Erfahrungen im Orchesterspiel. Die nächste Werkstatt findet vom 13. bis 15. März statt, Anmeldungen werden noch entgegengenommen.

Für sein unermüdliches, Engagement wurde Hajo Jobs mit der silbernen Ehrennadel sowie mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Jobs bescheiden: „Ich habe den Orden nur stellvertretend für das gesamte Orchester entgegen genommen.“ Auch nach seiner Pensionierung hat Jobs noch viel vor: „Ich habe immer verrückte Ideen.“ Für dieses Jahr hat er bereits die Konzertreise nach Ungarn geplant. Das HKO leitet er inzwischen mit seiner jungen Musikkollegin Sabine Taubert zusammen, denn er möchte, dass es weitergeht. Jobs: „Zum 50. Bestehen wünsche ich mir, als Ehrendirigent ein Zugabestück leiten zu dürfen.“

> Interessierte junge Musiker finden Informationen unter www.Jugendorchester.eu, E-Mail: hajo.jobs@hko-sh.de. Willkommen sind junge Musiker aus ganz Schleswig-Holstein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert