zur Navigation springen

Dauerhafter Leerstand : Dieses Jahr wird’s nix mehr

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Oldesloer Café am Markt eröffnet erst im nächste Frühjahr. Seit Jahren steht die Immobilie leer. Bislang ist mit den Umbauarbeiten noch gar nicht angefangen worden. Die Unterlagen sind noch nicht vollständig.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 02.Sep.2014 | 06:00 Uhr

„Der Umbau beginnt“ ist in großen Lettern angeschlagen. Die Fenster des Cafés am Markt sind mit Packpapier verklebt – eigentlich ein Grund zur Freude, wäre das nicht auch schon wieder einige Woche her. Seitdem wurden allerdings keine Handwerker gesichtet, ist von Arbeiten überhaupt nichts zu bemerken.

Im Januar 2010 musste das damalige Pächterpaar Manfred Stahmer und Monika Dumke das Café am Markt wegen erheblicher Mietrückstände schließen. Seit mehr als viereinhalb Jahren steht die städtische Immobilie in bester Innenstadtlage leer. Immerhin seit Dezember 2013 gibt einen unterschriebenen Pachtvertrag. Wer die beiden zukünftiges Betreiber sind, ist aber seitdem ein gut gehütetes Geheimnis. Wegen der fremdländischen Namen wird verwaltungsintern nur von „Michi“ gesprochen. Klar ist mittlerweile auch, dass die Flensburger Brauerei als Geldgeber hinter dem Konzept steht. Ursprünglich war geplant, dass der neue Laden mit einem „soft opening“ in diesem Spätsommer den Betrieb aufnehmen sollte. Daraus wird nichts. Der Sommer ist fast vorbei und mit dem aufwändigen Umbau ist noch nicht mal begonnen worden. Mehr noch: Im Juli-Hauptausschuss sprach Bürgermeister Tassilo von Bary von einer Eröffnung am ersten November. Die Verzögerung ist nicht von der Verwaltung zu verantworten, es fehlten Unterlagen, die der Pächter vorlegen musste.

Auch der Termin ist allerdings nicht mehr zu halten. „Das Weihnachtsgeschäft ist gegessen“, sagte der amtierende Bürgermeister Horst Möller gestern auf Nachfrage. Es gibt aber auch gute Nachrichten. „Der Bauantrag ist unterschrieben“, kann Möller vermelden. Noch in dieser Woche sei ein Gespräch mit den Betreibern im Rathaus geplant. „Wenn dann die letzten Planung beigebracht werden, kann noch im Oktober mit dem Umbau begonnen werden“, so Möller.

Da immer von einer aufwändigen Neugestaltung die Rede war, eine Küche muss gebaut werden ebenso eine zusätzliche Treppe, kann man sich leicht ausrechnen, das es mit der Eröffnung bestimmt noch bis März dauern wird. Die Stadt beabsichtigt, 480 000 Euro in die Immobilie zu investieren.

Kommenden Montag, zur Sitzung des Bauausschusses kündigt Horst Möller ausführlichere Informationen an.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen