zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

25. September 2017 | 21:00 Uhr

Trittau : Diese Saison fällt ins Wasser

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die schlechteNachricht: Das Trittauer Freibad öffnet in dieser Saison nicht mehr. Die gute Nachricht: Die Arbeiten sind im Zeitplan und sollen Ende August beendet werden. Die nächste Badesaison ist sicher.

„Alle Mehrfachkarten behalten ihre Gültigkeit und können auch nächstes Jahr verwendet werden“, versichert Bürgermeister Oliver Mesch. Es wurde bereits der Betonboden erneuert und mit einer Drainageschicht und einer weiteren Sohle versehen, um dem Druck des Grundwassers entgegenzuwirken. „Beim Säubern des Beckens trat oft Grundwasser aus und die Folie bekam eine Beule“, berichtet Schwimmmeister Peter Naujoks. Das liegt daran, dass das Bad in der Aue 3,5 Meter unter Erdgleiche liegt. Durch die Drainage und die zweite Sohle wurde das Becken um 25 cm angehoben. Der Wasserstand bleibt aber gleich.

Derzeit wird am Beckenrand aus Edelstahl gearbeitet. Da kann man sich künftig hinsetzen und die Beine ins Wasser baumeln lassen. Das neue Schwimmbecken bekommt zudem rundum neue Einspritzdüsen. Dafür wird ein Graben rund um das Becken ausgehoben. Zudem wird der Schwimmer und Nichtschwimmerbereich gleich groß sein, jeweils 25 mal 16 Meter. Das Nichtschwimmerbecken wurde um etwa ein Viertel vergrößert. „Das ist heute Standard“, so Naujoks. Zudem wird das Kleinkinderbecken (13 mal 12 Meter) mit einer Umrandung abgetrennt und der Einstieg für Behinderte erleichtert. Auch die Einstiegstreppen wurden schon erneuert. Ebenfalls heutiger Standard sind getrennte Chloranlagen für die beiden Becken.

Die neue Beckenfolie aus PVC, eigentlicher Grund der großen Sanierung, kommt im Juli. Die alte war 22 Jahre alt und hatte diverse Risse. „Täglich traten 25 Kubikmeter Wasser aus“, sagt der Schwimmmeister, da sei man auch mit ausbessern nichts mehr geworden. Vermutet werden aber auch defekte Rohre, die jetzt ebenso erneuert werden.

Im Vorjahr hatten die Politiker nach einer Bürgerbefragung für die Sanierung des Bades gestimmt. Fast 59 Prozent der Befragten hatten sich beteiligt, davon stimmten 67 Prozent für die Sanierung. Die Gemeinde investiert 1,4 Millionen Euro, wovon 116  000 Euro gefördert werden, weil eine Beckenabdeckung geplant ist, die die Wärme im Becken halten soll. „Diese Diskussion hat Trittau sehr bewegt und wir waren offen und haben gesagt, dass Steuererhöhungen möglich seien. Das ist aber im Moment nicht nötig, die Grundsteuern werden nicht erhöht“, so Bürgermeister Oliver Mesch. Er hofft, dass die Schwimmer und die Schwimmsparte des Sportvereins, die DLRG und die Schulen dem Bad treu bleiben, auch wenn sie diese Saison alle von der Schließung betroffen sind.

Am Mittwoch, 25. Mai, werden die Bürger zu einer „offenen Baustelle“ eingeladen. Um 15 Uhr wird das Areal geöffnet und es stehen die Fachleute der ausführenden Firma Balnea Technik für nähere Erläuterungen zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen