Stadtwette : Die Wasserschlacht von Oldesloe

Das Ende der Eimerkette:  In diesen Behälter wurde das Wasser ausgeleert.
1 von 3
Das Ende der Eimerkette: In diesen Behälter wurde das Wasser ausgeleert.

Bürger gewinnen Stadtwette gegen NDR in einer Superzeit. 3333 Liter in knapp 15 Minuten transportiert.

Avatar_shz von
28. Juli 2014, 06:00 Uhr

Als der Startschuss zur großen Bad Oldesloer Stadtwette auf dem Exer gegen 19.30 Uhr fiel, begann die große Wasserschlacht. Die Aufgabe, die der NDR den Kreisstädtern im Rahmen seiner Sommertour gestellt hatte, bestand darin, gemeinsam 3333 Liter Wasser per Menschen-Eimerkette innerhalb von nur 20 Minuten in vorgefertigte Behälter zu füllen. Sobald diese voll waren, sollte ein kleines „Wasserfeuerwerk“ ausgelöst werden.

Doch bevor dieser Wettkampf starten konnte, galt es, die Zeit vom Beginn der Show um 18 Uhr zu überbrücken. Die NDR-Moderatoren Verena Püschel und Malte Andresen dienten dabei als Anheizer und auch die Band „Die Herren Simple“ gab schon mal eine Kostprobe ihres Könnens. Vor allem die Getränkestände durften sich in dieser Zeit über Umsatz freuen, während die Kinderhüpfburg gut frequentiert war. Insgesamt wurde es nicht brechend voll, aber das große Sommerevent war durchaus sehr gut besucht.

Püschel und Andresen wurden in den Minuten vor der ersten Fernsehschaltung nicht müde zu betonen, dass „noch ein wenig mehr Stimmung“ sein könnte. Es war deutlich zu spüren, dass die Stadtwette an sich das Highlight war und nicht das Rahmenprogramm. Viele Vereine und Privatpersonen mischten in den Eimerketten mit und waren froh, als es „endlich“ losging. Die Helfer von THW, Feuerwehr und ASB hatten alles vorbereitet, die Mitarbeiter der Raifeisenbank reichten die Eimer und in Windeseile füllten sich die Wasserbehälter.

Bei hochsommerlichen Temperaturen mutierte all das aber auch zu einer echten Wasserschlacht. Und als der Sieg nach knapp 15 Minuten feststand, gab es kein Halten mehr. Die noch vollen Eimer wurden in die Luft geworfen oder auf dem Nebenmann ausgeleert. Das fand der Großteil der Besucher lustig, aber manche ohne Ersatzkleidung wurden auch wirklich wütend, hatten sie doch mit einer solchen Dusche nicht gerechnet. Insgesamt war aber nach dem Sieg Partystimmung angesagt. Ungefähr 2500 Besucher feierten das kostenlose Konzert der Schweizer Musikerin Stefanie Heinzmann. Um Mitternacht war dann das Gastspiel der Sommertour in Bad Oldesloe beendet. Kleiner Bilderbogen: Seite 18

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen