TV-Weihnachtstipp : Die volle Dröhnung „Büttenwarder“

Mehrere im Sommer gedrehte Folgen, eine Quizshow und eine Dokumentation laufen im Weihnachtsprogramm des NDR.

23-2117406_23-54777749_1400258067.JPG von
22. Dezember 2017, 10:38 Uhr

Nach der Kino-Vorpremiere zum 20-jährigen Bestehen laufen im Weihnachtsprogramm die im Sommer gedrehten Folgen von „Neues aus Büttenwarder“ sowie eine Quizshow und eine Dokumentation.

Am zweiten Weihnachtstag geht es um 22.15 Uhr in „Sieben nach voll“ um Onkel Krischan. Der erzählt, dass er mit seiner alten Freundin Amanda nach Bad Bevensen fahren wollte, um sie dort zu ehelichen. Erst tun das alle als altersbedingten Wahn ab, doch dann erscheint Amanda mit Reisegepäck und Brautstrauß. In die nun euphorische Stimmung platzt die Nachricht, dass der lange inhaftierte Franz Schmöller mit seinen drei Brüdern auf dem Weg nach Büttenwarder ist, um mit Onkel Krischan abzurechnen.

Am 29. Dezember stehen zwei Folgen und eine spezielle Quizshow auf dem Programm. In „Nachruhm“ um 20.15 Uhr wird Bürgermeister Günther Griem am Ufer der Boddenbeek auf seinem Fahrrad von Shorty angefahren. Der Wirt hat zwar einen Aufprall gehört, denkt aber, es wäre ein Ast gewesen. Beim allmorgendlichen Blumenpflücken findet Adsche Griems Aktentasche. Und nachdem er die Unfallspuren an Shortys Wagen mit Brakelmann durchgesprochen hat, ziehen die beiden den einzig logischen Schluss: Shorty hat Griem aus Versehen um die Egge gebracht. Bei allem Mitgefühl sollte der schuldbewusste Shorty sicher bereit sein, Mitwisser bei Laune zu halten. Klappt am Ende aber nicht. Um 20.45 Uhr wird die Folge „Laborette“ eingeschoben, um 21.10 Uhr fallen Brakelmann und Adsche beim abendlichen Sinnieren über ihre leeren Kassen die alten Freunde aus Kinderzeiten ein. Aus fast allen ist was geworden, insbesondere aus Millionenerbe Friedel Knaaksen. Da könnte man doch mal ein „Klassentreffen“ – so der Name der Folge – arrangieren und die alten Freunde anpumpen. Doch beim Treffen erscheint auch Jürgen, der einen Investor für seinen Frisiersalon sucht, und Onkel Krischan ist eingefallen, dass er als Musiklehrer ja den Grundstein für so manche Karriere gelegt hat.

Um 21.55 Uhr lädt Jörg Pilawa zur Büttenwarder-Sonderausgabe der NDR-Quizshow ein. Drei Teams, die je aus einem Schauspieler und einem absoluten Fan der Kult-Serie bestehen, treten gegeneinander an: Peter Heinrich Brix (Adsche) und Gerrit Seevers, Sven Walser (Kuno) und Jutta Henschel sowie Uwe Rohde (Dorfpolizist) und Fred Vogel.

Silvester läuft um 18.45 Uhr natürlich erstmal die Folge „Silvester“, bevor es um um 19.15 Uhr mit „Unter Dampf“ weitergeht. Weil der Nennwert stimmt, lässt er einen Unbekannten mit dem Wohnmobil auf Brakelmanns Hof parken. In der Nacht beobachtet Adsche , wie ein zweiter Wagen auf den Hof fährt und obskure, dampfende Substanzen ausgetauscht werden. Und der Fremde trägt einen Ganzkörperanzug mit Schutzbrille.

„Jopp“ heißt die letzte neue Folge und auch da geht es um Mehrwert. Auf Einladung von Bürgermeister Griem kommt Dr. Heidi Merz nach Büttenwarder. Die Managerin eines internationalen Großkonzerns möchte im Ort eine riesige Wiederaufbereitungsanlage errichten und verspricht Jopps für alle! Die Reaktion ist verhalten: Brakelmann und Co. haben alle einen Jopp, der sie tagein, tagaus auf Trab hält. Die Angebote, die die smarte Dame in Einzelgesprächen vorlegt, sind aber verblüffend. Nahezu ohne eine Gegenleistung werden großzügige Bezahlung und Privilegien für eine künftige Beschäftigung in Aussicht gestellt. Die Stimmung kippt schnell, nur Adsches Argwohn ist geweckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen