zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 03:50 Uhr

Bad Oldesloe : Die Stele ist gefallen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Auf dem Gelände der ehemaligen Post hiellt die Plastik von Erich Lethgau Tage dem Abrissbagger stand. Dann fiel sich doch noch ...

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2015 | 17:05 Uhr

Wochenlang wurde diskutiert und bis zuletzt bestand für die Freunde der Oldesloer Stele am Berliner Ring ein wenig Hoffnung. Zuletzt hatte sich der renommierte Stormarner Künstler Walter Kunau für einen Erhalt stark gemacht. Doch nun ist das Werk seines Kollegens Erich Lethgau aus Stubben eingerissen worden. Die Mitarbeiter der Abrissfirma Grabowski machten kurzen Prozess und schufen Fakten. Am Platz der ehemaligen Post lässt ein Investor ein neues Einkaufszentrum entstehen, welches generell schon jetzt sehr umstritten ist. Kritiker fürchten, dass es zu einem weiteren Aussterben der innenstädtischen Geschäftswelt beitragen wird.

Lethgau selbst zeigte sich gegenüber dem Stormarner Tageblatt enttäuscht. „Es wird dem Kommerz nachgegeben und die Kunst dafür zerstört. Das ist eigentlich so nicht hinzunehmen. Ich hatte auf Unterstützung aus den Reihen der Lokalpolitik gehofft. Aber da kam nichts.“

Ein Abbau und Transport zur Zwischenlagerung hätte laut „eines konkreten Angebots“ 10 000 Euro gekostet. Andere Summen, die im Raum standen, seien bewusst zu hoch angesetzt worden. „Wenn der Wille da gewesen wäre, hätten wir eine Lösung gefunden. Ich habe Architekten befragt. Man hätte die Stele in den Neubau integrieren können. Es ist zu spät. Es ist ein Frevel!“ 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen