zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. August 2017 | 03:30 Uhr

Alles Plastik : Die Oldesloer Plastikdiät

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zwei Oldesloerinnen rufen in der Kreisstadt zu einem Aktionstag auf. Weitere Mitstreiter sind willkommen.

Jahr für Jahr werden in Europa 60 Millionen Tonnen Plastik produziert und die müssen schließlich auch entsorgt werden. Angesichts der Tatsache, dass Plastikmüll bis zu 500 Jahre Böden und Gewässer nachhaltig verunreinigt, drängt sich die Frage nach Alternativen auf.

So denkt auch auch Gabi Liedtke: Als die Oldesloer Musikerin in einem Buch las, wie eine Familie es schafft, weitestgehend ohne Kunststoffe zu leben, beschloss sie, selbst auch Aufklärung über die Gefahren von Plastik und denkbare Alternativen zu betreiben.

Zusammen mit einer guten Freundin – der Heilpraktikerin Sylvia Heinsohn – schmiedete sie Pläne, wie man das Thema den Mitbürgern näher bringen könnte. Konkreter Anlass für das Thema ist der Weltumwelttag am 5. Juni, der aber an einem Donnerstag stattfindet. Um auch Berufstätige Menschen ansprechen zu können, entschied man, mit eigenen Aktionen auf den Sonnabend auszuweichen.

Nun soll am 7. Juni im Oldesloer Bürgerhaus in der Mühlenstraße die Abschlussveranstaltung der Aktion „Plastikdiät“ stattfinden. „Wir wollen möglichst viele Oldesloer – auch Geschäftsleute – dazu motivieren, in der ersten Juniwoche weitgehend auf Plastik zu verzichten. Außerdem soll in einigen Geschäften auch jeweils ein Schaufenster zu dem Thema gestaltet werden“, erhofft sich Gabi Liedtke. Erste Zusagen liegen bereits vor. Bei den Oldesloer Grünen rennt sie offene Türen ein. „Der Gesamtkomplex rund um Plastik und Plastikmüll ist interessant und liegt uns als Grünen natürlich am Herzen“, so der Oldesloer Grünen-Vorsitzende Hartmut Jokisch. Seine Partei werde daher am 7. Juni auch selbst vor Ort vertreten sein. Geplant sind verschiedene Informationstafeln, eventuell sollen Filme gezeigt werden und Beratungsgespräche und Diskussionsrunden stattfinden. „Wie das Programm dann konkret aussieht, sehen wir, wenn wir wissen, wer noch alles mit an Bord ist“, sagt Sylvie Heinsohn. Viele Oldesloer hätten bereits Interesse signalisiert. „Jeder, der sich für das Thema interessiert, ist eingeladen, sich zu melden und einzubringen“, ergänzt Liedtke. „Wir werden die erste Oldesloer Plastikdiät definitiv durchziehen und hoffen, dass wir noch viele Mitstreiter finden“, sagt sie.

„Wenn man sich informiert, stellt man fest, dass andere Länder da schon deutlich weiter sind. Von denen können wir lernen und uns Anregungen holen“, hat Hartmut Jokisch festgestellt. Er ist erfreut über das Engagement der Oldesloerinnen und erwartet eine gelungene Veranstaltung.

Wer mitwirken möchte oder Fragen hat, kann Gabi Liedtke eine Mail schicken: kontakt@gabi-liedtke.de


zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen