zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 18:34 Uhr

Bad Oldesloe : Die Oldesloer Kinderbäume

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Im Steinfelder Redder tragen Bäume jetzt den Namen von den Kindern, die 2013 und 2014 geboren wurden.

27 Eltern warteten mit ihren Kindern gespannt darauf, welche Nummer sie für den eigenen Obstbaum im Steinfelder Redder ziehen würden. Kurt Soeffing, in der Oldesloer Verwaltung verantwortlich für den Bereich Planung und Umwelt, freute sich, die Losbox herumgeben zu können. Wie bereits schon mal im Jahr 2012 wurden im Neubaugebiet Steinfelder Redder neue Obstbäume an Kinder übergeben, die in den Jahren 2013 und 2014 geboren wurden.

„Die Kinderbäume bleiben zwar im Besitz der Stadt, erhalten aber ein Namensschild des jeweiligen Kindes und stehen somit stellvertretend für sie“, so Soeffing, „sie sollen so wachsen wie die jungen Oldesloer und sie so noch mehr in ihre Umwelt einbinden. Es ist ein schöner Gedanke.“ Natürlich sei auch ein wenig Umweltpädagogik dabei, und nebenbei werde auch die Bindung zur Stadt erhöht.

Auf den Schildern an den Bäumen sind der Name des Kindes und das Geburtsdatum eingebrannt. Eilig wurden sie von den Eltern, Verwandten, Bekannten und weiteren handwerklich geschickten Helfern angebracht und anschließend in den meisten Fällen der Moment auf Fotos und Videos gebannt. Anschließend kamen die Eltern mit ihrem Nachwuchs noch bei einem Stück Kuchen zusammen. Auch der soziale und kommunikative Faktor kam also bei der Aktion nicht zu kurz. Wer die neuen Oldesloer „Kinderbäume“ besichtigen möchte, findet sie am nördlichen Wanderweg hinter der Redderbrücke.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen