zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. August 2017 | 11:50 Uhr

Gewählt : Die „Neuen“ an der Grundschule

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Heiko Röttinger wurde zum Schulverbandsvorsteher gewählt, Marcus Bieder ist Chef der Grundschule Lütjensee. Verband berät über Bau einer Mensa.

An der Grundschule Lütjensee gibt es zwei neue Personalien: Seit Anfang Juni ist Marcus Bieder (38) Leiter der Grundschule Lütjensee, und seit knapp zwei Wochen hat Heiko Röttinger (48, CDU) das Amt des Schulverbandsvorstehers übernommen. Ganz neu ist aber keiner von beiden.

Der jetzige Schulleiter arbeitet schon seit zehn Jahren als Lehrer für Deutsch, Sport sowie Heimat-, Welt- und Sachkunde an der Schule. Als einziger Mann, außer Hausmeister Johannes Timm, unter den Kolleginnen fühlt er sich wohl: „Als hausinterner Bewerber für den Schulleiterposten kenne ich schon die Stärken der Kolleginnen, das ist ein Vorteil“, so Bieder. Unter seiner Regie wird jetzt ein neues Konzept des jahrgangsübergreifenden Unterrichts in den Klassen eins und zwei durchgeführt. So kommen schnelle Schüler in einem Jahr durch, andere dürfen drei Jahre lernen. Er selbst unterrichtet auch weiter eine Gruppe der Erstklässler. Zudem wird an der Grundschule in 60-Minuten- Einheiten unterrichtet, was mehr Zeit und Ruhe bedeutet.

Heiko Röttiger arbeitet politisch schon mehrere Jahre in der Lütjenseer Gemeindevertretung und verschiedenen Ausschüssen. Zudem war der Arzneimittelvertriebler die letzten zehn Jahre im Schulverband Lütjensee-Großensee Stellvertreter seines Vorgängers Uwe Tillmann-Mumm. Seit 19. August hat Röttinger den Vorsitz des fünfköpfigen Gremiums übernommen. Er wurde einstimmig gewählt. Stellvertreter ist Ingo Schölzel (CDU) aus Großensee.

Weitere Mitglieder des Gremiums sind Kraft Amtes Lütjensees Bürgermeisterin Ulrike Stentzler und Großensees Bürgermeister Carsten Lindemann-Eggers sowie Durmis Özen (SPD), Lütjensee. „Der letzte Bauabschnitt der Neubauten an der Schule steht auf meinem Programm. Mal sehen, wie die Gemeinden mitspielen“, sagt Röttinger. Es steht nach dem Anbau von Klassenräumen und der Erweiterung der Pausenhalle der Neubau der Mensa an, die schon mehrere Jahre in Containern untergebracht ist. Eine ungefähre Kostenschätzung liegt bei 900 000 Euro. Dann ist endlich genug Platz für die durchgehend zweizügige Schule mit derzeit 183 Schülern. „Wir haben in beiden Orten Neubaugebiete, da könnte es auch mal dreizügig werden und dann wird’s eng“, so Röttinger.




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2013 | 12:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen