Kunsthaus : Die neue Stipendiatin geht ans Werk

Lily Wittenburg mit ihrem mehr oder weniger durchscheinenden Sieb aus dem Flugzeugbau, dass als Rauminstallation dient.
1 von 2
Lily Wittenburg mit ihrem mehr oder weniger durchscheinenden Sieb aus dem Flugzeugbau, dass als Rauminstallation dient.

Lily Wittenburg zieht als Stipendiatin in die Trittauer Wassermühle ein. Sie arbeitet an Installationen, Zeichnungen und Filmen.

shz.de von
25. Juni 2014, 14:15 Uhr

Die neue Stipendiatin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn ist in die Wassermühle eingezogen: Lily Wittenburg aus Dannenberg arbeitet im Atelierhaus an neuen Installationen, Zeichnungen und Filmen. Sie untersucht, wie in einem Raum Bewegung entsteht und sich verändert, wenn sie zum Beispiel ein Sieb aus dem Flugzeugbau an verschiedenen Stellen einbaut. Das Sieb hat die Eigenschaft, von weitem ganz durchsichtig zu sein, je näher man ihm kommt, desto mehr verschließt es sich.

Mit ihren Fotos, Einbauten und Filmen zu einem bestimmten Thema möchte Lily Wittenburg die Dinge miteinander in Verbindung bringen. Inspiration geben ihr ihre Arbeitsreisen nach Bolivien, China und Japan. In Bolivien hat sie sich mit der Volksgruppe der Tsimanen beschäftigt, ihre Pflanzenkunde und Heilmethoden erforscht. Auch ein regionaler Radiosender hat sie sehr interessiert: „Der hielt den Sozialraum zusammen“, berichtet sie. Entstanden ist darüber eine Videoarbeit. Sie legt Wert darauf, reale Orte und Begebenheiten aus ihrem persönlichen Blickwinkel heraus zu analysieren und zu verarbeiten.

Gerne arbeitet Lily Wittenburg mit anderen Künstlern zusammen. Das möchte sie in Trittau intensivieren und beispielsweise mit Musikern zum Thema Klang arbeiten. Ziel am Ende des
Stipendiatenjahres ist eine Video- und eine Klanginstallation.

Ihre Zeichnungen mit Tusche auf Papier, die in langen Nächten entstehen, sind zudem Grundlage ihres Lebensunterhalts. Sie kann von den Galerieverkäufen leben. Die totale Reduzierung auf Linien, die durch ihren Neigungswinkel einen eigenen Rhythmus erhalten, stellen eine Komposition aus Klang und Licht dar.

Lily Wittenburg wurde 1984 geboren, studierte schon mit 17 Jahren an der Hochschule für bildende Kunst in Hamburg. Mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen wurden bereits von ihr gezeigt, unter anderem im Kunsthaus Hamburg und der KM Galerie in Berlin. Zudem war sie bereits Stipendiatin im Künstlerhaus Lauenburg und erhielt ein Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen