zur Navigation springen

Green Screen in Bad Oldesloe : Die Natur ist wieder filmreif

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Im Rahmen des 9. Green-Screen-Festivals in Eckernförde stimmen Stormarner über ihren Lieblingsfilm ab.

Verweilen Sie unter Störchen. Tauchen Sie ein in die Abenteuer der Seekuh Hamilton. Nehmen Sie auf Sri Lanka eine atemberaubende Landschaft und „wilde Kreaturen“ in Augenschein. Green Screen macht’s möglich.

Seit Jahren gehen Beiträge des Internationalen Naturfilmfestivals auf die Reise durch zahlreiche Städte des Landes. Zu den Austragungsorten gehört wieder Stormarns Kreisstadt – und somit ebenso das Oho-Kino von Heinz Wittern. Der Kinochef hat sich auch dieses Mal gerne bereit erklärt, sein Lichtspieltheater an der Hamburger Straße für das besondere Event zur Verfügung zu stellen. Eintritt kostenlos!

Bei den am Samstag, 22. August, ab 11 Uhr im Oho-Kino laufenden drei Naturfilmen handelt es sich um eine Auswahl für den mit 1000 Euro dotierten sh:z-Publikumspreis, der am 12. September in der Eckernförder Stadthalle verliehen wird. Gerade der Publikumspreis ist bei den Filmemachern begehrt. Zeigt er doch eine unmittelbare Reaktion von zirka 3000 Zuschauern auf ihren Film.

Zum Voting liegen – wie gehabt – Stimmzettel im Filmtempel, die ausgefüllt in eine Box geworfen werden und am Landesentscheid teilnehmen. Diese faszinierenden Filme werden in gut zwei Wochen über die Oldesloer Leinwand flimmern:

„Unter Störchen – Ein Dorf im Vogelfieber“

 

„Hamiltons Abenteuer – Seekühe einmal anders“

 

„Wildes Sr Lanka – Waldwelt

 




Das Naturfilm-Trio im Kurzporträt. In der nächsten Woche stellen wir Ihnen die Kandidaten ausführlich vor.


Hier fliegen Sie drauf:

Rühstädt im nordwestlichen Brandenburg beherbergt Deutschlands größte Weißstorchkolonie. Fast 40 Storchenpaare brüten jeden Sommer auf den Hausdächern der nur 200 Dorfbewohner. Der preisgekrönte Tierfilmer Herbert Ostwald beobachtete eine Saison lang das Storchenleben auf den Dächern und Feldern rund um Rühstädt. Fest montierte und spezielle Kameras liefern ungewöhnliche und überraschende Bilder aus dem Leben der Vögel.

Da gehen Sie baden:
600 Kilogramm pure Freundlichkeit – die Seekuh, auch Manati genannt, ist keine Postkartenschönheit. Aber Seekühe sind die friedlichsten Kolosse, die die glasklaren Flüsse und die Meeresküsten Floridas bewohnen. Sie verbringen die meiste Zeit des Tages mit dem Fressen von Wasserpflanzen. Die Weibchen kümmern sich aufopferungsvoll um ihre eigenen und die Jungen anderer Mütter. Im Mittelpunkt steht Seekuh Hamilton.


Dort geht es wild zu:

Blaues Meer, weiße Strände, grüne Wälder: Sri Lanka gilt als „Perle des Indischen Ozeans“. Diese Insel vor der Südostküste Indiens ist kleiner als Bayern – aber ihre Natur zeigt sich derart üppig und ihre Tier- und Pflanzenwelt so ungemein vielfältig, dass sich Sri Lanka in dieser Hinsicht mit einem ganzen Kontinent messen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen