zur Navigation springen

Oldesloe in historischen Bildern : Die gute, alte Zeit ...

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist der 7. Band der beliebten Buchreihe „Oldesloe in alten Bildern“ auf dem Markt.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2015 | 06:00 Uhr

Wer sich für Oldesloer Zeitgeschichte interessiert, dem ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die historische Buchreihe „Bad Oldesloe in alten Bildern“ längst ein Begriff.

Einst nur als einmaliges Projekt durch den ehemaligen Stormarner-Tageblatt-Mitarbeiter Claus von Hausen ins Leben gerufen, liegt nun der siebte Band vor. Mittlerweile wird die Reihe von Nicolaus von Hausen betreut. „Mein Vater musste aus gesundheitlichen Gründen dieses Mal etwas kürzer treten, aber hat noch viele Tipps und Ideen mit eingebracht“, sagt von Hausen junior. Seit zwei Jahren ist es zur Tradition geworden, dass bei der Präsentation des neuen Bandes auch Zeitzeugen mit vor Ort sind, die Anekdoten zum Besten geben.

Und so berichtete der ehemalige Vorsitzende des SC Union Oldesloe, Walter Albrecht, – ironischerweise in den Räumlichkeiten des großen Lokalkonkurrenten VfL Oldesloe – über die Geschichte seines Vereins. Albrecht präsentierte voller Stolz ein Foto des größten Erfolgs der Unions-Geschichte: der Fußballbezirksligameisterschaft 1978/79. „Wir haben eine Woche lang gefeiert. Da war was los“, so Albrecht. Schnell wird klar, dass hinter den Fotos viele weitere Geschichten schlummern – persönliche, private, schöne und traurige. Von ihnen berichtete bei der gestrigen Präsentation auch Horst Rohde, der seit 31 Jahren im Förderkreis des Fußballs beim VfL Oldesloe aktiv ist.

Einen scheinbar unerschöpflichen Fundus an Oldesloer Erinnerungen hat Hans-Jürgen Voss in seinem Gedächtnis gespeichert. Zu jedem Foto, zu jedem Straßennamen und zu fast jeder Person, die erwähnt wird, fällt ihm etwas ein. Ob es nun der „Tante Emma Laden“ Heik-Kaffee ist oder das Geschäft der Familie Brembach. „Es sind solche Menschen, die das Buch erst ermöglichen. Sie geben uns Informationen, sie stellen Fotos zur Verfügung. Es ist ein Buch mit vielen Menschen aus Oldesloe für Oldesloe“, so Nico von Hausen.

„Die Stammleser und Vorbesteller ermöglichen es uns, dieses Projekt immer weiter zu führen. Ein achter Band ist geplant. Vielleicht werden es zehn. Zehn wäre eine schöne Zahl. Aber irgendwann wird Schluss sein“, blickt von Hausen junior in die Zukunft. „Noch gibt es aber genug zu erzählen“, fährt er fort. „Das Buch zeigt ein wenig, was es früher alles gab und heute leider nicht mehr. Aber es zeigt auch, was möglich ist und was es gibt“, so Claus von Hausen. Es sei nicht nur Melancholie, die mitschwingt, sondern auch ein Blick darauf, was an Potenzial vorhanden ist. „Nicht alles wird sich neu auf die Beine stellen lassen. Aber die Oldesloer Bühne gibt es noch, den Shantychor, die vorgestellten Sportvereine auch. Vielleicht motiviert das Buch ja auch Leute zum Mitmachen. Momentan hat man das Gefühl, das Leben in der Stadt fährt etwas auf Sparflamme. Aber das können wir doch gemeinsam ändern“, betont Nico von Hausen über einen weiteren Aspekt der Reihe.

„Ich finde, dass wir nicht jammern sollten. Es gibt viel in Bad Oldesloe und das sollten wir würdigen. Dieses Buch ist eine solche Erfolgsgeschichte. Ich finde es super“, so Walter Albrecht.

„Bad Oldesloe in alten Bildern - Band 7“ ist ab sofort in Bad Oldesloe bei Pareibo und in der Buchhandlung Willfang für 19.80 Euro erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen