Die Grünen im Umbruch

Isabell Steinau
1 von 3
Isabell Steinau

Nach kurzer Schockstarre wird in Bargteheide Anfang Mai ein neuer Fraktionsvorsitz gewählt

shz.de von
22. April 2015, 13:10 Uhr

Nachdem Isabell Steinau wie berichtet die Reißleine gezogen hat, muss sich die Fraktion der Grünen im Bargteheider Stadtparlament neu aufstellen. Ein neuer Fraktionsvorsitz solle in Kürze gewählt werden, teilte Vorstandsmitglied Angelika Schildmeier mit. Wie berichtet hatte Isabell Steinau am Dienstagabend ihren Fraktionsvorsitz mit sofortiger Wirkung niedergelegt und auch den Austritt aus der Partei angekündigt – aus persönlichen Gründen, wie sie mitteilte. Ihr Mandat als Stadtvertreterin will sie behalten und als Fraktionslose weiterhin dem Stadtrat angehören.

Der Rückzieher von Isabell Steinau ist schon ein Einschnitt für die Bargteheider Grünen mit ihren zirka 35 Mitgliedern. Es sei eine persönliche und weniger eine politische Entscheidung, erklärte gestern Ortsvorsitzende Martina Gammelien. Dennoch sei der Rücktritt „sehr überraschend gekommen. Wir sind mittelprächtig schockiert. Denn wir haben zusammen eine tolle Arbeit gemacht. Ich bin traurig, dass sie uns verlässt.“

Gleichwohl kann die Chefin des Ortsverbands ihre Enttäuschung nicht verhehlen. Sie erwarte von Steinau, dass sie ihr Mandat zurückgibt, damit der oder die Nächste auf der Grünen-Liste in die Stadtvertretung nachrücken kann. „Wenn sie das nicht tut, geht uns ein Sitz verloren, den die Wählerinnen und Wähler bei der Kommunalwahl 2013 den Grünen zugesprochen haben.“ Die Grünen verfügten bislang über fünf Sitze im Stadtrat. „Wir haben gerne mit Isabell Steinau zusammen gearbeitet und gemeinsam auch vieles erreicht“, merkte der stellvertretender Fraktionschef Thomas Fischer an. Dafür bedanke er sich ausdrücklich. „Ich bedauere diesen Schritt sehr“, sagt Fischer. „Wir müssen jetzt nach vorne schauen“, betonte Martina Gammelien. Erst einmal auf den 4. Mai. An dem Montag soll auf einer außerordentlichen Fraktionssitzung die neue Fraktionsspitze gewählt werden. Isabell Steinau war gestern für eine Stellungnahme leider nicht zu erreichen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen