zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 04:11 Uhr

Die große Liebe zu den Büchern

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Stadtbücherei lockt nicht nur mit einem Bücherflohmarkt viele Leser in ihre Räume im Schulzentrum

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Seit Kindheit liest Hilde Schacht leidenschaftlich gern. „Schon meine Eltern haben sich für Bücher interessiert. Das ist wohl auf mich übergesprungen“, erinnert sich die 65-Jährige. Seit 20 Jahren ist sie in der Reinfelder Stadtbücherei tätig. „Ich habe jetzt einen Antrag auf drei Jahre Verlängerung gestellt“, sagt die Reinfelderin. Denn sie kann einfach nicht ohne ihre geliebten Bücher und natürlich auch nicht ohne ihre treuen Leserinnen und Leser. Seit 2008 leitet Hilde Schacht die Bücherei, seit April steht ihr ehrenamtlich Britta Wolf zur Seite. Beide beraten ihre Kunden gern und ausführlich, kennen sich aus auf dem Bestseller-Markt, denn jede Woche gibt es neue Listen mit den gefragtesten und besten Büchern vom deutschen Buchmarkt. Daraus sucht Hilde Schacht diejenigen aus, die ihre Leser am meisten interessieren. „Der dänische Autor Adler Olsen ist zur Zeit sehr angesagt, und er schreibt wirklich gut“, empfiehlt sie seinen neusten Thriller „Erwartung“. Sie selbst liest gern Krimis und Familiengeschichten. Wer etwas Heiteres, Leichtes lesen möchte, sei mit den Romanen von Dora Heldt sehr gut bedient. „Mir macht es halt Freude, ein gutes Buch zu empfehlen oder ein gewünschtes Fach- oder Sachbuch innerhalb nur einer Woche bei der Büchereizentrale in Rendsburg zu bestellen“, sagt Hilde Schacht. Man könne jedes Buch bestellen, meist sei es innerhalb einer Woche vor Ort.

9 000 Medien beherbergt die kleine aber feine Stadtbücherei, die 2007 mit dem Neubau der Immanuel-Kant-Schule ins Schulzentrum umzog. „Am Markt waren wir zentraler, hier dagegen haben es vor allem die Senioren schwer, uns zu erreichen“, so die Leiterin. Deshalb fährt sie alle drei Wochen mit einer großen Bücherkiste in den Claudiushof, damit die älteren Herrschaften sich dort vor Ort ihre Bücher aussuchen und ausleihen können – ein Extra-Service, der sehr gut angenommen wird. Mit dem Umzug in die neuen Räume kamen aber auch mehr Kinder und Jugendliche. „Sie nutzen auch die Schulpausen, um hier zu stöbern“, freut sich Hilde Schacht über regen Zulauf. Aktive Leser hat sie 536 verzeichnet – davon 126 Kinder. Das sei für eine recht kleine Bücherei doch schon ganz beachtlich. 15 000 bis 18 000 Bücher und andere Medien werden monatlich ausgeliehen. „Im letzten Jahr haben wir rund 700 Bücher aus anderen Büchereien für unsere Leser angefordert“, erklärt Schacht. Im Gegenzug stellte die Reinfelder Bücherei anderen Lesern aus Schleswig-Holstein 500 bis 600 Bücher zur Verfügung.

Immer wieder müssen ältere Bücher und Medien aussortiert werden, um Platz für neue zu schaffen. „Schließlich wollen wir immer auf dem neusten Stand bleiben“, so Schacht. Deshalb veranstaltet die Bücherei noch bis zum Donnerstag, 19. Dezember, einen Bücher-Flohmarkt mit Sach- und Kinderbüchern sowie Romanen. „Vieles ist aussortiert, vieles wurde aber auch von Eltern gespendet“, erläutert Britta Wolf, die gerade dabei ist, mit Sophie (11) und Michelle (14) Romane auf einem Tisch zu sortieren. Die Schülerinnen sind spontan vom benachbarten Jugendtreff zum Helfen herübergekommen. „Da ist für jeden was dabei“, verspricht Wolf. Sophie liest lieber Comics, Michele bevorzugt die Twilight-Saga und Fantasie-Romane. Fantasie sei nach wie vor in, aber auch Comic-Klassiker wie Asterix seien immer noch sehr nachgefragt, weiß die Ehrenamtlerin.


> Der Bücherflohmarkt findet bis Donnerstag, 19. Dezember, während der Öffnungszeiten statt: Montag von 16 bis 18 Uhr, Dienstag von 10 bis 12 und 15 bis 17 Uhr, Mittwoch von 10 bis 12 und 15 bis 17 Uhr. Weitere Auskünfte erteilt Hilde Schacht unter (04533) 20 60 85.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen