Die Gräfin und der Feuerwehrmann

Stolze Preisträger: Judith Bange (l.) und Fabian Redmann wurden von der Stadt für ihr ehrenamtliches Wirken vor hunderten Zuschauern ausgezeichnet.
Foto:
Stolze Preisträger: Judith Bange (l.) und Fabian Redmann wurden von der Stadt für ihr ehrenamtliches Wirken vor hunderten Zuschauern ausgezeichnet.

Bargteheider Jugendehrenamtspreis im Anschluss an den Neujahrsempfang der Stadt verliehen

shz.de von
12. Januar 2015, 15:51 Uhr

Eine Gemeinschaft lebt immer auch von dem Engagement ihrer Mitglieder. In vielen Orten und Vereinen hapert es bei dem Engagement am Nachwuchs. Oft liegt das daran, dass sich junge Menschen nicht gewürdigt fühlen, wenn sie sich einbringen und oft auch dadurch demotiviert werden. Die Stadt Bargteheide wirkt dem effektiv entgegen, indem sie alle zwei Jahre einen Ehrenamtspreis nur für Jugendliche auslobt, der direkt nach dem Neujahrsempfang verliehen wurde. Vor hunderten Mitbürgern durften sich in diesem Jahr Judtih Bange und Fabian Redmann darüber freuen, dass sie nicht nur einen Händedruck und eine Urkunde, sondern auch Kino-Gutscheine und je 250 Euro als Scheck der Sparkasse überreicht bekamen.

„Wir hatten in diesem Jahr viele Nominierungen. Alle diese jungen Menschen hätten es verdient, geehrt zu werden, nämlich für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in Bargteheide“, sagte Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth. „Die Jury musste sich aber im Endeffekt entscheiden und sie hat aus unserer Sicht sehr würdige Preisträger aus den Vorschlägen ermittelt. Aber auch alle anderen Nominierten gilt unser großer Dank“, sagte Bürgermeister Henning Görtz.

Die Laudatio auf Judith Bange hielt die Schülerin Anna Lena Reichardt. Sie hob hervor, dass Bange sich nicht nur für den Handball im TSV Bargteheide sehr aktiv engagiere, sondern auch als Nachwuchsschauspielerin am Kleinen Theater viel Freizeit investiere. Besonders wurde aber ihre gelungene schauspielerische Verkörperung der historischen Gräfin Mirizlava anlässlich der 700-Jahr-Feierlichkeiten gelobt. Diese Rolle einer Schutzpatronin könnte auch über das Feierjahr hinaus von ihr gespielt werden. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Es bedeutet mir viel“, so Bange. Sie teilte sich den Preis mit Fabian Redmann, der sich in der Jugendfeuerwehr und für das Jugendarbeitsteam einbringt. Laudatorin Mia Peters unterstrich vor allem sein Engagement für Zusammenhalt und Kameradschaft in der Feuerwehr. Schon bald wird Redmann in die Abteilung der Erwachsenen wechseln.

Auch die übrigen Nominierten bekamen eine Urkunde und wurden von den Zuschauern mit viel Applaus empfangen. „Es ist ein gutes Gefühl, so viele engagierte Jugendliche gemeinsam zu sehen. Ich bin sehr erfreut“, so Kreispräsident Hans-Werner Harmuth.  

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen