zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 12:42 Uhr

Auszeichnung : Die Fluss-Safari hat begonnen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Filmprojekt rund um die Trave der Nabu-Ortsgruppe Reinfeld wurde mit dem Deutschen Naturschutzpreis 2013 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 36.500 Euro dotiert.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Reinfeld | Große Ehre für junge Laienschauspieler aus Nordstormarn. Das Filmprojekt „Trave-Kids auf Fluss-Safari“ wurde mit dem Deutschen Naturschutzpreis 2013 ausgezeichnet. Es erhielt einen von drei Förderpreisen. Mit der Auszeichnung würdigt die Jury einen innovativen Ansatz bei der Kommunikation von Naturschutzthemen. Das Projekt der Nabu-Ortsgruppe Reinfeld-Nordstormarn sieht vor, im Stil von Serien wie „Löwenzahn“ oder „Willi will’s wissen“ in spielerisch verbundenen Episoden auf unterhaltsame Weise Infos über Natur und Geschichte sowie die Bedeutung der Trave als Lebensraum zu vermitteln. Für die Umsetzung erhält das engagierte Team des Nabu Reinfeld/Nordstormarn ein Preisgeld von 36 500 Euro.

Als Regisseur und Kameramann fungiert Udo Reichle-Röber, der schon mehrere Kurzfilmprojekte realisiert hat. Mit dabei sind Sophie (14), Josephine (13), Julia (12), Franka (12), Hannah (9) und Tim (13) – auch sie haben bereits Erfahrungen als Filmcrew zum Beispiel beim Trave-Western gesammelt. „Wir freuen uns wahnsinnig auf das Projekt und haben schon jede Menge Ideen“, sagt Josephine aus Barnitz. Eine große Aufgabe für das Filmteam, denn es soll in zwei Jahren ein 60-minütiger Film entstehen. Halb Doku, halb „Fünf Freunde“ – so die jungen Schauspieler und Naturkundler. Denn der Border-Collie-Mix Tommy ist auch mit dabei, wenn die Kids die Trave und ihre Lebensräume erkunden.

Von der Quelle bis zur Mündung soll der Fluss erforscht werden. Die Kids werden sich Fragen zur Geschichte, Landschaft, Wirtschaft und Natur ausdenken, die sie Spezialisten wie Ivonne Stresius vom Gewässeramt stellen wollen. Treffen werden sie auch einen Time-Traveller in der Gestalt von Historiker Dr. Carsten Walczok und den Kapitän Dröhnbüdel, dargestellt von Burkhard Beese, der Döntjes über den Fluss erzählen kann.

Unter 14 Finalisten ging das Projekt „Trave-Kids auf Fluss-Safari“ als eines der drei besten hervor. Die Jury lobte das Projekt als „charmant, inhaltlich umfassend und detailliert bei einem sehr geringen Mitteleinsatz“. Die 120 Kilometer lange Trave ist der zweitlängste Fluss in Schleswig-Holstein. Viele Anwohner wissen aber nur wenig über ihre Herkunft, Geschichte sowie die wichtige Rolle für Mensch und Natur. Der Film, gedreht unter der professionellen Anleitung von Naturfilmer Joachim Hinz und mit der Erfahrung von Udo Reichle-Röber, soll die historische und heutige Bedeutung für Menschen, Pflanzen und Tierwelt, die faszinierende Unterwasserwelt, aber auch die Schutzbedürftigkeit des Flusses thematisieren.

Jetzt heißt es für die junge Filmcrew: das Drehbuch schreiben, Themen recherchieren, Kostüme entwerfen und schneidern, geeignete Drehorte entlang des Flusses erkunden und finden. Sabine Reichle vom Nabu steht den Kids dabei mit Rat und Tat zur Seite.

 

Weitere Informationen gibt es auf www.travekids.wordpress.com.







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen