zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 16:26 Uhr

Die Dreigroschenoper

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit einer modernen und temperamentvollen Inszenierung der „Dreigroschenoper“ ist das Hamburger „Bittersüß-Ensemble“ am Sonnabend, 28. September, um 20 Uhr in der Trittauer Wassermühle zu Gast. Zeitlich ursprünglich im viktorianischen England angesiedelt, kritisiert Brechts „Dreigroschenoper“ mit Satire und Spott die bürgerlich-kapitalistische Welt der Weimarer Republik. Der Inhalt ist geprägt durch Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung und große Armut in der Bevölkerung.

Uraufführung war am 31. August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin. Die mit der Musik von KurtWeill war der größte Theatererfolg der 20er Jahre, Lieder und Texte werden bis heute zitiert und gesungen: Ey, haste mal ’nen Groschen? Die Bettler betteln, die Diebe stehlen, die Huren huren, und der Haifisch, der hat Zähne.

Als Besonderheiten sind in dieser Inszenierung von Bernhard Weber die seit 1928 nicht mehr aufgeführte Arie der Lucy sowie die Szene des Mädchenzimmers in Old Bailey zu sehen und zu hören. Am Klavier ersetzt die Konzertpianistin, die bereits in New York die Dreigroschenoper begleitet hat, ein ganzes Orchester.

Kurt Weills Lieder entführen den Zuhörer direkt ins Rotlichtmilieu der frühen 20er, in den Londoner Stadtteil Soho, wo der Konkurrenzkampf zweier „Geschäftsleute“ das Geschehen bestimmt. Da ist auf der einen Seite Peachum, der Kopf der Londoner Bettelmafia, der Bettler erpresst und sie so ausstattet, dass sie das Mitleid der Passanten erregen, auf der anderen Seite der Verbrecher Macheath, der gute Beziehungen zum Polizeichef von London hat. Als Mackie Messer Peachums Tocher Polly heiratet, nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Regisseur Weber lässt den Moritatensänger die Haifisch-Ballade im Cowboy-Outfit mit Country-Gitarre erklingen, und ermöglicht so Spekulationen zur Aktualitätsbezug.

Vorverkauf: Die Vorstellung in der Trittauer Wassermühle beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 15. Im Vorverkauf sind die Karten in der Bücherecke Hagedorn und im Tabak & Whisky House Eichhorn, Tel. (04154) 85401 erhältlich.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen