Bargfeld-Stegen : Die ausgezeichnete Klinik

Das Team des  Heinrich-Sengelmann-Krankenhauses nimmt stolz und glücklich den Preis in Berlin entgegen (von links): Vanessa Helwes, Sigrid Carstens, Hannah Funck, Dr. Matthias Hollmann, Andrea Nielsen, Sabine Kuck und Beate Hoffmann.
Foto:
Das Team des Heinrich-Sengelmann-Krankenhauses nimmt stolz und glücklich den Preis in Berlin entgegen (von links): Vanessa Helwes, Sigrid Carstens, Hannah Funck, Dr. Matthias Hollmann, Andrea Nielsen, Sabine Kuck und Beate Hoffmann.

Das Sengelmann-Krankenhaus erreicht von bundesweit rund 80 Krankenhäusern den dritten Platz. Die Mitarbeiter sind mit ihrem Arbeitgeber offenbar sehr zufrieden.

shz.de von
25. März 2017, 08:00 Uhr

Zum fünften Mal hat das Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus (HSK) am bundesweiten Great Place to Work®-Wettbewerb teilgenommen und im Bereich „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales“ in der Kategorie „Kliniken“ den 3. Platz unter rund 80 Krankenhäusern erreicht. Urkunde und Preis nahm ein Team des Krankenhauses für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik jetzt in Berlin im Rahmen einer Prämierung entgegen.

HSK-Geschäftsführer Thomas Liehr: „Ich bin sehr stolz auf dieses Ergebnis. Das ist das Verdienst aller, die in unserem Krankenhaus arbeiten.“ Die kaufmännische Leitung Andrea Nielsen: „Das ist eine positive Bestätigung, dass wir mit unseren Maßnahmen für die Mitarbeiter auf dem richtigen Weg sind.“

Der Auszeichnung vorausgegangen war eine anonyme Fragebogenerhebung der Beschäftigten zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen, Identifikation, Teamgeist, berufliche Entwicklung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Zudem wurde die Qualität der aktuellen Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit bewertet.

Im Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus lobten viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fairness und Teamgeist, aber auch Glaubwürdigkeit und Respekt seitens der Führungsebene. 90 Prozent bestätigten den Satz „Meine Arbeit hat für mich besondere Bedeutung und Sinn – sie ist weit mehr als ein Job“, 86 Prozent gaben an, dass die „Mitarbeiter hier viel Verantwortung erhalten“. 84 Prozent hoben die „freundliche Arbeitsatmosphäre“ hervor, und 83 Prozent sind „stolz, anderen erzählen zu können, dass ich hier arbeite“.

Bereits 2011, 2013, 2015 war die Klinik als attraktiver Arbeitgeber geehrt worden, ein Ansporn, weitere Projekte zur Mitarbeiter-Zufriedenheit zu verfolgen. So wurden Wellness- und Entspannungsangebote eingeführt, um körperliche/psychische Belastungen in der therapeutischen Arbeit zu kompensieren.Der Einarbeitungsprozess neuer und das Ausscheiden langjähriger Mitarbeiter wurde professionalisiert und Angebote wie Schuldner- und Sozialberatung sowie ein Sorgentelefon für Mitarbeiter eingerichtet, um auch Hilfe bei Problemen außerhalb der Arbeit anzubieten.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen