zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 03:18 Uhr

Nächstes Motiv : Der Stormarn-Film

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Stimmungsvolle Dreharbeiten am Reinfelder Herrenteich mit Pächterpaar Wenskus. Dokumentarfilmer hält Ablassen des Wassers fest

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Nach ersten Dreharbeiten für den Stormarnfilm am Ahrensburger Schloss, zog es Dokumentarfilmer und Regisseur Volker Pery in eine weitere prägnante Kulisse: den Reinfelder Herrenteich.

Der Karpfen ziert nicht ohne Grund das Wappen der Stadt Reinfeld. Alfred Wenskus bewirtschaftet seit 2007 den Herrenteich, der um die 50 Hektar misst, den Messingschläger Teich, den Schwarzen und den Schulteich sowie vier „Hälterteiche“. Wenskus bestellt die Gewässer mit einjährigen Karpfen aus Mölln und einer weiteren Teichwirtschaft in Bad Segeberg, die er bereits seit über drei Jahren betreibt. Um den Tieren einen idealen Lebensraum zu bieten, ist es wichtig, dass der Teichwirt für die entsprechende Wasserqualität sorgt. Dies macht Wenskus unter anderem durch das Öffnen des Wehres, durch das dann das Wasser aus dem Herrenteich abfließen kann. Jetzt war es wieder soweit und die Reinfelder Familie lud Volker Persy ein, dieses Ereignis live mitzudrehen. Der Wahl-Trittauer ließ sich diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen und drehte neben dem Öffnen des Wehres auch atmosphärisch wunderschöne Szenen von der Reinfelder Promenade, der Teichlandschaft und dem Naturschutzgebiet. Diese Bilder werden nun ein Teil des Stormarnfilmes, wie schon zuvor das Ahrensburger Schloss und die Trittauer Wassermühle.

 

Tipp: Wer neugierig geworden ist, hat die Möglichkeit auf www.stormarnfilm.de das Dreh-Tagebuch zu verfolgen, wo einige der aktuellen Aufnahmen zu sehen sind.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen