Der neue Kripo-Chef

Seit 30 Jahren ist  Ralf Lorenzen bei der Polizei. Nun hat er die Leitung der Ahrensburger Kriminalpolizeiaussenstelle übernommen.
1 von 1
Seit 30 Jahren ist Ralf Lorenzen bei der Polizei. Nun hat er die Leitung der Ahrensburger Kriminalpolizeiaussenstelle übernommen.

Ralf Lorenzen will in Ahrensburger besonders die gute Zusammenarbeit mit der Schutzpolizei erhalten

shz.de von
03. Mai 2013, 03:59 Uhr

Ahrensburg | Die Ahrensburger Kriminalpolizeiaussenstelle hat einen neuen Chef. Nachdem Wolfgang Böhrs an die Fachschule nach Altenholz gewechselt war, übernahm bereits am 2. April Ralf Lorenzen das Kommando in der Dienststelle an der Reitbahn. Der Erste Kriminalhauptkommissar war zuletzt stellvertretender Dienststellenleiter bei der Kripo in Bad Segeberg.

Bei der Polizei ist der 49-jährige schon seit 30 Jahren. In seiner Karriere war er sowohl in Bad Oldesloe, als auch in Lübeck bei der Bezirkskriminalinspektion und der Lübecker KP-Stelle tätig. Lorenzen entwickelte zudem Fortbildungskonzepte für den Bereich Kriminalpolizei an der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung (PDAFB) in Eutin. Der Vater von zwei Kindern (14 und 16) ist verheiratet und wohnt in Bad Oldesloe. "Für mich ist besonders wichtig, dass meine 20 Mitarbeiter sich wohl fühlen und dass die Zusammenarbeit mit der Schutzpolizei gut funktioniert", sagt Lorenzen. Er habe in Ahrensburg eine Dienststelle mit engagierten Mitarbeitern übernommen und die Zusammenarbeit mit der Schutzpolizei im gleichen Haus sei einfach klasse. Das wolle er auf alle Fälle erhalten, weil das einfach die Vorraussetzungen für beste Sicherheit in der Stadt und ihrer Umgebung sei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen