Bad Oldesloe : Der Landarzt ermittelt wieder

Stefanie Ross präsentiert ihren zweiten Landarzt-Krimi: Jagdsaison in Brodersby.
Stefanie Ross präsentiert ihren zweiten Landarzt-Krimi: Jagdsaison in Brodersby.

„Jagdsaison in Brodersby“ – die Oldesloer Autorin Stefanie Ross präsentiert ihren zweiten Krimi über einen Mediziner mit militärischer Vergangenheit.

Andreas Olbertz. von
20. Juli 2018, 06:00 Uhr

Sie hält sich nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf – nur ein paar Seiten und schon ist der erste tot. Ein engagierter Tierschützer wird bei der Jagd erschossen – war es wirklich ein Unfall oder doch ein Anschlag? War der Tierschützer wirklich das gewollte Opfer oder sollte vielleicht ein anderer Teilnehmer der Aktion ausgeschaltet werden? Stefanie Ross präsentiert ihr neustes Werk: „Jagdsaison in Brodersby“ – der zweite ihrer Landarzt-Krimis.

Der Erstling – „Das Schweigen von Brodersby“ – war ein Erfolg. Unter anderem kürten ihn die Leser der „Krimi-Couch“ zum Buch des Jahres. Landarzt Jan Storm kommt an. Klar muss es da eine Fortsetzung geben.

Jan Storm ist nicht irgendein Landarzt, als ehemaliges Mitglied einer militärischen Spezialeinheit, hat er Fähigkeiten, die weit über die Ausbildung zum Mediziner hinausgehen. Nicht umsonst darf er auch als Privatmann eine Waffe tragen. Er schleppt aber auch Erinnerungen an längst vergangene Einsätze mit sich herum. Vor allem der tragische Tod seines besten Freundes, den er nicht retten konnte, bei einem Einsatz in Afghanistan belastet ihn noch sehr.

Im aktuellen Fall hat er gleich an mehreren Fronten zu kämpfen. Da ist der Tod des Tierschützers, den er nicht verhindern konnte. Diverse Sprengstoffanschläge mit eindeutig militärischer Handschrift erschüttern Brodersby, giftige Kräutertee-Mischungen sind im Umlauf und dubiose Grundstücks-Haie treiben ihr Unwesen. Ganz zu schweigen von persönlichen Verwicklungen.

Stefanie Ross ist auf verschiedenen Ebenen aktiv. Mit einer befreundeten Autorin schreibt sie an einer „Love&Thrill“-Reihe die die beiden im Selfpublishing vertreiben. Ihre Reihe mit Ermittlern des Hamburger LKAs, die mit einem Seal-Team zusammenarbeiten, erscheint bei Amazon und die Landarzt-Reihe im Grafit-Verlag. Jede Serie hat ihren eigenen Schwerpunkt, doch Stefanie Ross schafft es immer wieder, Verknüpfungen herzustellen sodass die Akteure munter zwischen den Büchern wechseln.

Ihrer LKA-Reihe hat die Oldesloerin einen klaren örtlichen Bezug gegeben, die ermitteln viel in Hamburg, Stormarn und Segeberg. Da ist die Recherche einfach. Brodersby liegt im Kreis Rendsburg-Eckernförde zwischen Schlei und Ostsee, da fährt eine Oldesloerin nicht mal eben vorbei. Die 51-Jährige schmunzelt. „Das ist mein alter Aktionsradius“, erklärt sie: „Mein Motorradrevier. Da habe ich während des Studiums gewohnt, meine Schwiegereltern leben dort in der Ecke.“ Sie kennt sich dort aus. Die Lage der Praxis des Landarztes oder die einer Werkstatt, die in „Jagdsaison“ eine wichtig Rolle spielt, hat sie allerdings bewusst wage gehalten. „Ich will doch nicht, dass da plötzlich jemand vor der Tür steht“, erklärt die Autorin.

In der Nähe von Brodersby liegt die neue Wohnanlage Port Olpenitz. Aus ihrer beruflichen Erfahrung als Bankerin weiß sie um Steuertricks bei Immobiliendeals. „Das ist ein Teufelskreis, der zu Strukturproblemen in der Region führen wird“, ist sie überzeugt. Das fließt in den Roman mit ein, daraus entwickelt sie eine spannende Geschichte.

Teil eins war erfolgreich, der aktuelle Band schickt sich schon nach wenigen Tagen an, in diese Fußstapfen zu treten – klar, dass sich Stefanie Ross schon Gedanken über eine Fortsetzung macht. „Es gibt noch so viel zu erzählen“, macht sie die Fans schon neugierig: „Irgendwas mit Jugendkriminalität. Aber der Plott steht noch nicht so ganz.“ Es ist also Geduld angesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen