zur Navigation springen

Lebende Legende : Der Koloss aus dem Herrenteich

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Riesenkarpfen Knut ist überraschend wieder da: Zirka ein Meter lang und gut 25 Kilogramm schwer ist der 50-Jährige mittlerweile. Zwischenzeitlich war er schon für tot gehalten worden.

Reinfeld hat seinen Kultkarpfen „Knut“ zurück. Am Nachmittag des Abfischens am Herrenteich tauchte das zirka einen Meter große und über 25 Kilogramm schwere Schuppentier in den Keschern der Teichwirtschaft Wenskus auf.

Teichwirt Alfred Wenskus selbst hatte zuvor noch befürchtet, dass der legendäre Fisch wohl – wie so manche seiner Artgenossen in diesem Jahr – ein Opfer von Seeottern geworden sein könnte. Denn diese machen Wenskus gemeinsam mit Raub- und Seevögeln das Leben immer schwerer. „Leider ist es bei Ottern ja sogar so, dass sie die Karpfen nicht ganz fressen, sondern dann liegen lassen. Das ist die negative Seite des Naturschutzes“, sagte Wenskus noch um die Mittagszeit.

Da ging er noch davon aus, dass er „Knut“ nicht wiedersehen würde. „Die Freude war natürlich groß, als er plötzlich im Netz war“, berichtet Eventorganisator Martin Huss. „Damit hatte ja keiner mehr gerechnet. Denn vergangenes Jahr beim Abfischen tauchte Knut erstmalig nicht mehr mit auf“, so Huss weiter. „Dass er wieder da ist, rundet ein sehr gelungenes Abfischen ab“, sagt er. Knut ist derweil schon wieder im Herrenteich.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen