zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 23:28 Uhr

Bad Oldesloe : „Der kleine Tag“ auf Reisen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Oldesloer Bühnenzwerge führen zusammen mit der Bühnenjugend ein tolles Musical auf

shz.de von
erstellt am 15.Mär.2016 | 10:20 Uhr

Spätestens beim großen Finale ist „Gänsehautfeeling“ angesagt: „Wir sind Tage, die man nicht vergisst, zusammen sind wir Ewigkeit“ singen die Kinder zu der wunderschönen Melodie von Rolf Zuckowski. „Der kleine Tag“ ist ein Klassiker der Kinderliteratur aus der Feder des Lübecker Autors Wolfram Eicke. Zusammen mit Rolf Zuckowski und Hans Niehaus entstand daraus vor 14 Jahren ein Kindermusical, das nicht nur kleine Leute verzaubert, sondern auch Erwachsene fesselt. Die Bühnenzwerge und die Bühnenjugend der Oldesloer Bühne werden das Musical am kommenden Wochenende drei Mal in der Festhalle aufführen und stehen für dieses Projekt zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne.

Der kleine Tag lebt im Lichtreich und wartet dort darauf, ein Tag auf Erden sein zu dürfen. Viele aufregende Geschichten hat er schon von den anderen Tagen gehört, die bereits der Vergangenheit angehören. Schließlich kommt am 23. April sein großer Auftritt und er reist auf die Erde, wo er viel Bewegendes erlebt, etwa einen Konflikt zwischen Vater und Sohn, ein Liebespaar und eine Familie beim Picknick. Glücklich kehrt er ins Lichtreich zurück. Doch keiner der anderen Tage würdigt seine Erlebnisse. Aber schließlich soll doch noch etwas Einschneidendes passieren: Ein Jahr später wird sein Tag gefeiert, weil es auf der Welt keinen Krieg gab und es der friedlichste Tag war, den es je gab.

Die 32 Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 16 Jahren führen vor und hinter dem Vorhang ein kleines Meisterwerk auf, bei dem sie so gut wie alles selbst entworfen, gemalt, gebaut und organisiert haben. Der kleine Tag wird von Lorena Gumz und Lana Schwarz gespielt, die für ihre Hauptrolle von den anderen Kindern ausgewählt wurden.

„Jeder hatte die Chance auf die Hauptrolle. Wer wollte, durfte vorsingen und dann wurde abgestimmt, wer den kleinen Tag spielen darf. Eigentlich sind wir eine Theatergruppe und kein Chor, aber wir haben tolle Singtalente in unserem Ensemble“, erzählt Nadine Hamm, Leiterin der Bühnenzwerge, die zusammen mit Jennifer Urbigkeit Regie führt. „Unsere Kinder müssen fast alles selber machen, da legen wir Wert drauf. Wir wollen unseren Bühnennachwuchs an alle Bereiche heran führen. Sie haben auch das Plakat gestaltet und die Kulissen angemalt“, sagt Nadine Hamm, deren Tochter Lina mit neun Jahren die jüngste Mitspielerin ist. Die schönen Kulissen wurden bewusst sehr kindlich und einfach gestaltet und erinnern an ein Bilderbuch.

Die zehnjährige Leonie Voth sitzt als Erzählerin mit einem Buch in einem alten Sessel und führt mit ausdrucksvoller Stimme durch die turbulente Geschichte. „Sie macht das ganz großartig“, sagt Nadine Hamm voller Begeisterung. Die Mädchen schlüpfen mit großer Selbstverständlichkeit auch in Jungenrollen, denn mit Justus Voigt und Nico Schmidt sind nur zwei Jungen auf der Bühne mit dabei, zwei weitere sind in der Technik beschäftigt. „Auch die Technik machen die Kinder weitgehend alleine, da sind wir sehr stolz drauf“, so Nadine Hamm. Doch ganz ohne die Hilfe von Erwachsenen geht es natürlich nicht. „Wir haben viele Leute, die beim Bühnenbau geholfen haben und die Eltern haben Requisiten angeschleppt“, erzählt Nadine Hamm.

Die Spannung und das Lampenfieber steigen, es steht nur noch eine Probe auf dem Programm, bevor am Freitag, 18. März, „Der kleine Tag“ um 17 Uhr in der Festhalle Premiere feiert. Weitere Vorstellungen der Bühnenzwerge folgen am Sonnabend, 19. März, und am Sonntag, 20. März, um jeweils 17 Uhr. Das tolle Musical ist für Kinder ab drei Jahren geeignet.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen