zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 19:40 Uhr

Stormarn : Der historische Nachschlag

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Kreisarchiv wiederholt seine Bildvorträge in Bad Oldesloe, Bargteheide und Karpfenstadt. In Hoisdorf Landhaus statt Museum.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Mit so viel Ansturm hatte keiner gerechnet! Die Bildvortragsreihe des Kreisarchivs „150 Jahre Kreis Stormarn – 15 Orte im Bild“, die bereits seit dem 10. Januar läuft, ist mehr als gut besucht. Bei jeder Veranstaltung volles Haus. In Bad Oldesloe, Bargteheide und Reinfeld mussten Interessierte wieder nach Hause geschickt werden, weil die Säle übervoll waren.

Kreisarchivar Stefan Watzlawzik: „Das tut uns jedes Mal sehr leid, wenn wir Interessierte nicht mehr einlassen dürfen. Wir freuen uns riesig über das enorme Interesse der Stormarner!“ Deshalb werden die drei Vorträge für Bad Oldesloe, Bargteheide und für Reinfeld wiederholt:
>Bad Oldesloe: Dienstag, 7. März, 19 Uhr, 150 Jahre Kreis Stormarn – Bad Oldesloe im Bild, Kub-Saal, Beer-Yacoov-Weg 1

>Reinfeld: Dienstag, 14. März, 19.30 Uhr, 150 Jahre Kreis Stormarn – Reinfeld im Bild, Bildungszentum Audimax, Ahrensböker Straße 51

>Bargteheide:Freitag, 24. März, 19 Uhr, 150 Jahre Kreis Stormarn – Bargteheide im Bild, Ganztagszentrum, Am Markt 2.

Wer beim zweiten Mal unbedingt dabei sein möchte, sollte frühzeitig vor Ort sein.
Für Reinfeld gibt die Stadtverwaltung ab 1. März Freikarten aus, maximal zwei Karten pro Person. Sie sind bei der Buchhandlung Michaels abzuholen. Gäste mit diesen Freikarten kommen am 14. März von 18.45 bis 19 Uhr bevorzugt ins Audimax, bevor die weiteren Gäste Zutritt bekommen.

Der Vortrag „150 Jahre Kreis Stormarn – Hoisdorf und Siek“, der am 21. Dienstag, ab 19 Uhr im Stormarnschen Dorfmuseum stattfinden sollte, wird aufgrund der großen Nachfrage in das Landhaus Hoisdorf, Dorfstraße 14, verlegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen