Der „Buckel“ wurde tiefergelegt

shz.de von
30. Dezember 2013, 00:31 Uhr

Bürgermeister Henning Görtz hatte es beim Neujahrsempfang unter großem Beifall verkündet. Der „Bargteheider Buckel“, der weit über die Region hinaus bekannt geworden war, werde abgeschliffen und damit beseitigt werden. Lange Zeit war die „Berg- und Talfahrt“ im Einmündungsbereich der Umgehung (L 89) in die Alte Landstraße (L 225) vielen Autofahrern ein Dorn oder eher ein „Buckel“ im Auge. Es gründete sich sogar eine Anti-Buckel-Initiative, die gegen diese eigenwillige Straßenführung vorging. Und dieser Protest hatte Erfolg. Im Oktober machten sich schließlich Bauarbeiter im Auftrag des Landesamts für Straßenbau und Verkehr daran, den Buckel verschwinden zu lassen. Aber nicht ganz – er wurde nur etwa acht Zentimeter tiefer gelegt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen