zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 20:26 Uhr

Ahrensburg : Der Abschied fällt schwer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Gerhard Bartel löst Claus Steinkamp als Vorsitzender des Behindertenbeirates ab

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Es gibt einen Leitungswechsel im Ahrensburger Behindertenbeirat: Gerhard Bartel löst Claus Steinkamp als Vorsitzenden ab. Bartel war erst vor einigen Tagen von der Stadtverordnetenversammlung in das Gremium gewählt worden. Jetzt bestätigten ihn die fünf Mitglieder einstimmig als ihren Vorsitzenden. Stellvertreter ist weiterhin Angelius Krause.

„Ich habe nur positive Erinnerungen an mein hervorragendes Team, der Abschied fällt mir schwer“, sagt Steinkamp. Insbesondere die Initiative „Wir sind Bürgerinnen und Bürger“ aus den Stormarner Werkstätten habe wichtige Impulse für seine Arbeit gegeben. Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention bleibe eine gewaltige Aufgabe auch für die kommenden Jahre.

Das Lob kam umgehend von der Initiative zurück. „Ohne den Beirat hätten wir uns nicht so wirksam für die Interessen von Menschen mit kognitiven Einschränkungen einsetzen können“, sagte Ernst Stockburger. Diese Unterstützung in den städtischen Gremien sei für die Initiative existenziell wichtig.

Bürgermeister Michael Sarach lobte das Engagement von Steinkamp für die Inklusion, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Was noch fehle, sei ein fester Ansprechpartner für den Beirat in der Verwaltung: „Das Problem ist, dass die infrage kommenden Mitarbeiter schon sehr mit Arbeit belastet sind. Wir werden aber eine Lösung finden.“ Politik und Verwaltung arbeiteten daran, bekräftigte Bürgervorsteher Roland Wilde. Die Inklusion sei eine Querschnittsaufgabe, so Stockburger: „Dafür sollte ein Aktionsplan erstellt wer-den.“ Der Verwaltung fehle eine Mitarbeiterin im Bauamt, so Sarach: „Diese Lücke kann ich nicht schließen.“ Bei der Stellenausschreibung sollte ein Fachplaner für Menschen mit Behinderung Vorrang haben, gab Krause zu bedenken.

Stockburger kritisierte mögliche Kürzungen der Verpflegungssätze für die Werkstätten. „Im Werkstatt-rat kursiert ein Flugblatt, nachdem die Sätze halbiert werden sollen.“ So könne kein gesundes Essen mehr angeboten werden. „Das ist unfreundlich und schwer nachvollziehbar.“

Der Beirat wird sich weiterhin für Barrierefreiheit im öffentlichen Raum einsetzen. Ein Kritikpunkt ist das zu enge Behinderten-WC am Ahrensburger S-Bahnhof. „Man fühlt sich darin wie ein Hering in der Dose“, sagte Rollstuhlfahrer Andreas Krauskopf nach einer Begehung. Auch sei es ihm unmöglich, die Schwelle zu passieren. Sarach sicherte eine Zwischenlösung mit Beseitigung der Schwelle und Versetzung des Waschbeckens zu. Daneben werde eine langfristige Verbesserung geprüft.

Der neue Beiratsvorsitzende ist Diplom-Sozialwirt und war früher in der Marktforschung tätig. Gerhard Bartel ist auch Vorsitzender der Naturfreunde Ahrensburg und als Medienreferent für die Arbeiterwohlfahrt aktiv. Sie hatte ihn auch als Vorsitzenden vorgeschlagen. „Für den Beirat ist die Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr ein wesentlicher Punkt“, sagte er. Nicht nur für Rollstuhlfahrer, sondern auch Radfahrer und Eltern mit Kinderwagen müsse es weitere Verbesserungen geben.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen