zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 20:25 Uhr

Denn der Tod ist Teil des Lebens

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ambulante Hospizbewegung und VHS Bad Oldesloe bieten „Letzte Hilfe Kurse“ an

„Erste Hilfe“ ist ein vertrauter Begriff, „Letzte Hilfe“ weithin noch unbekannt. Doch das soll anders werden. Der Palliativ- und Notfallmediziner Dr. Georg Bollig aus Schleswig hat in Kooperation mit dem Institut für Palliativ Care und Organisationsethik Wien entwickelte ein neues Konzept entwickelt, das in Anlehnung an die „Erste Hilfe Kurse“ grundlegende Kenntnisse zur „Letzten Hilfe“ vermitteln will. Die Ambulante Hospizbewegung und VHS Bad Oldesloe wollen „Letzte Hilfe Kurse“ anbieten. Der erste beginnt in der kommenden Woche.

Erste Hilfe zu leisten ist eine Selbstverständlichkeit. Und: Wenn sie unterbleibt, gilt das sogar als eine unterlassene Hilfeleistung und ist strafbar. Das Notfallsystem ist ein komplexes System, das immer weiter verbessert wird und jedem zu Gute kommt, unabhängig von Herkunft, Einkommen, Geschlecht und Religionszugehörigkeit. Die Konfrontation mit Sterben, Tod und Trauer wird dagegen vernachlässigt. Aus dem Gedanken, mehr Sicherheit im Umgang mit diesen Themen zu gewinnen, entstand die Idee der „Letzte Hilfe Kurse“.

Durch eine konzentrierte Schulung in „Letzter Hilfe“ sollen Teilnehmer in den Stand versetzt werden, Schwerkranken und Sterbenden beizustehen. Zu den Kurs-Inhalten gehören unter anderem palliatives Basiswissen und die Kenntnis über regionale Hilfsstellen im Notfall. Wichtig: Die Veranstalter wollen die „Letzte Hilfe Kurse“ auf keinen Fall als Suizidassistenz verstanden wissen.

Die ambulante Hospizbewegung beteiligt sich in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Bad Oldesloe ab März 2017 an diesem Programm. Die Kurse richten sich an alle, die sich vorsorglich Informationen rund um die letzte Lebenszeit holen wollen. Die Kurse sollen der Bevölkerung die Angst vor dem Tod nehmen, indem sie ihn als Teil des Lebens akzeptiert. Außerdem sollen Teilnehmer erlernen, wie sie sich rechtzeitig auf die Unterstützung ihrer Angehörigen vorbereiten und auch, wo sie selbst Unterstützung finden können.

Der „Letzte Hilfe Kurs“ findet erstmals am Sonnabend, 4. März, von 10 bis 14.30 Uhr in den Räumen der VHS statt. In dem Kurs werden in vier Stunden komprimiert die wichtigsten Themen benannt. Ziel ist es, zum Nachdenken und Austauschen anzuregen und Vernetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Zu einigen Themen werden den Teilnehmern auch praktische Beispiele und Ideen im Umgang mit besonderen Situationen bei schwerer Krankheit mit auf den Weg gegeben. Der Kurs gliedert sich in diese vier Bereiche:

>Sterben als Teil des Lebens,

>Vorsorge und Entscheidung,

>Pflege und medizinische Versorgung

>Abschied nehmen und gestalten.

Wer Interesse an diesen neuen Angebot hat, meldet sich an über die Volkshochschule Bad Oldesloe unter der Telefonnummer (04531) 504140.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen