zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 05:00 Uhr

Delingsdorfer Truppe war spitze

vom

Kreiszeltlager mit 400 Jugendlichen aus 22 Wehren an der Ostsee wieder eine runde Sache / Spiel ohne Grenzen mit vielen Gästen

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Scharbeutz | Die Jugendfeuerwehr aus Delingsdorf holte sich in diesem Jahr den Pokal beim Kreiszeltlager in Scharbeutz an der Ostsee. Der Lohn dafür: Im kommenden Jahr müssen die Delingsdorfer die Spiele an der Ostsee ausrichten.

Seit Donnerstag campierten über 400 Jugendliche aus 22 (von 34) Jugendwehren des Kreises Stormarn an der Ostsee. Nur die Jugendfeuerwehren aus dem Südkreis waren unter sich und zelteten zur gleichen Zeit an einem anderen Ort. "Die Jugendfeuerwehren aus unserem Südkreis hatten schon länger einmal geplant, gemeinsam zu zelten und das war in diesem Jahr nun der Fall", erklärt Kreisjugendwart Johann-Friedrich Hoffmann aus Barnitz.

Für diejenigen, die in Scharbeutz waren, war es wieder eine tolle runde Sache. Mit viel Eifer waren alle dabei, hatten jede Menge Spaß und wurden dazu noch mit bestem Wetter gesegnet. 30 junge Kameradinnen und Kameraden bestanden die Prüfung zur Jugendflamme Stufe 2. "So etwas passt hier besonders gut ins Programm. Ich hoffe, dass das auch in Zukunft so gut angenommen wird", sagte Kreisjugendwart Hoffmann. Zu den vielen Gästen beim abschließenden Spiel ohne Grenzen kamen am Sonnabend Kreisbrandmeister Gerd Riemann, Landesjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne, selbst 17 Jahre lang Kreisjugendwart in Stormarn, diverse Wehrführer und eine große Anzahl Eltern und Verwandter der Jugendlichen an die Ostsee, um ihre Truppe anzufeuern. Über die Anwesenheit der scheidenden Kreispräsidentin Christa Zeuke freuten sich alle Teilnehmer besonders. Zeuke versprach, auch in Zukunft gern nach Scharbeutz zu kommen, schließlich sei sie ja Ehrenmitglied des Verbandes. Im Rahmen der Siegerehrung wurde Christoph Gellendin aus Badendorf mit der Leistungsspange der Jugendfeuerwehren in Silber ausgezeichnet. Die bronzene Leistungsspange erhielt Michael Appel aus Fischbek. Björn Rowold aus Hoisbüttel wurde zum Hauptlöschmeister mit zwei Sternen befördert. Rowold ist Jugendwart in der Ortswehr Hoisbüttel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen