zur Navigation springen

Das wollen die Piraten: Live-Übertragungen aus dem Kreishaus

vom

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kreis Steinburg | Er wollte nicht länger "nur auf dem Sofa sitzen und vor sich hin meckern". Jetzt will Dr. Siegfried Hansen nicht nur in die Glückstädter Stadtvertretung, sondern auch gleich in den Steinburger Kreistag einziehen. Der 49-Jährige ist Spitzenkandidat der Piraten. Und nach Wegfall der Fünf-Prozent-Hürde würden ihm 2,2 Prozent aller abgegebenen Stimmen reichen, um künftig auch im Kreishaus mitreden zu können.

Ganz oben auf seinem Wahlprogramm stehen - ganz Pirat - mehr Transparenz und mehr Bürgerbeteiligung in der Kreispolitik. Alle Unterlagen und Protokolle sollten rechtzeitig und frei verfügbar sein, am besten gäbe es sogar Live-Übertragungen aus den Sitzungsräumen. "Das ist kein Selbstzweck. Damit will ich die Menschen animieren, sich mehr zu engagieren", sagt der Glückstädter. Außerdem müsse es nach seiner Einschätzung mit den "Kungeleien in Hinterzimmern" ein Ende haben. Seit gut einem Jahr mischt sich Hansen in die Kommunalpolitik ein. Warum bei den Piraten ? "Ich passte mit meinen Vorstellungen von Freiheit nicht so recht in die etablierten Parteien."

Neben deutlich mehr Bürgerbeteiligungen hat Hansen sich insbesondere die Wirtschafts- und Verkehrspolitik auf die Fahnen geheftet. Er setzt sich vehement für den Ausbau von A20 und Elbquerung ein, erhofft sich damit einen wichtigen Impuls für die ganze Region im Kampf gegen den demografischen wandel. In der Wirtschaftsförderung will er möglichst alle Kräfte bündeln. Auch die Zusammenarbeit der Kommunen untereinander will er forcieren. Als kommunalpolitischer Neuling macht Hansen keinen Hehl daraus, dass ihm viele Prozesse oft viel zu lange dauern. Als Beispiel nennt er die schon jahrzeuhnte alte Diskussion um eine Umgehungsstraße für Glückstadt. Schülerbetreuung auch in Ferienzeiten, freie Schulbusse, mehr regionale Produkte in die kommunalen Kantinen, flächendeckende Breitband-Versorgung, mehr freie Kulturangebote vor allem auch für die Jugend, Ausbau von Stromtrassen möglichst über Erdkabel- und immer wieder und überall mehr Bürgerbeteiligung. Das sind einige Stichworte aus dem Kreiswahlprogramm. Damit werben die Piraten um Stimmen für den Einzug in den neuen Kreistag - und das mit Kandidaten in allen 23 Wahlkreisen. Da mit direkten Mandaten eher nicht zu rechnen ist, ist die auf einer Gebietsversammlung erstellte Liste von Bedeutung. Hinter Spitzenmann Dr. Hansen gehen die Piraten mit dem Glückstädter Harro Burghold, dem Wrister Landwirt Detmar Kleensang und dem Itzehoer Physiker Dr. Tom-Michael Voigt ins Rennen. Auf Listenplatz 5 folgt der frühere SPD-Kreistagsabgeordnete Ludolf Westphal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen