zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 08:58 Uhr

Das war Maßarbeit – mit System!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mobiles Bühnenelement löst alte Vorrichtung in der Ev. Kirche Bargteheide ab und bietet Kantorei und Co. genügend Raum

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2014 | 11:58 Uhr

Die Feuertaufe hat das neue Bühnensystem für die Ev. Kirche in Bargteheide bereits hinter sich: „Toll“, „super“ – wir haben noch nie so gut gestanden und gesessen“, sagten Chormitglieder einhellig nach den Proben. Das freut insbesondere Dr. Elke Knop-Schneickert, die sich für das neue Podest mächtig ins Zeug gelegt hat. „Ich habe gemessen, und gemessen – ohne Ende –, damit alles passt“, sagte die Vorsitzende des Fördervereins Bargteheider Kirchenmusik. Denn die ausführende Firma hat ihren Sitz in Tauberbischofsheim. Mal eben vorbeischauen, war nicht.

„Deshalb wurde der Hamburger Eventmanager Lars Brinkmann als Vermittler eingesetzt“, so Knop-Schneickert – und kam zur Vorbesichtigung des Altarraums und Kirchengeländes sowie zur Überprüfung der ermittelten Maße an die Lindenstraße 2. Zu beanstanden hatte Brinkmann nichts und auch der kürzliche Einbau des mobilen Podestsystems durch Küster Jürgen Feddern und zwei Mitarbeiter der Firma Brinkmann verlief problemlos. „Alles passte!“ Da fiel der Vereinschefin nach der aufreibenden Maßarbeit doch ein mächtiger Stein vom Herzen.

Umso mehr strahlte sie getern bei der Vorstellung des Bühnenelemts: „Wir haben ein vielseitig nutzbares Podestsystem angeschafft.“ Das sei sowohl für den Einsatz von Aufführungen der Kantorei im Altarraum und gegebenenfalls Orchester davor nutzbar als auch als Bühne in einer Ebene oder anderen Größen und genau so gut im Freien. Das ausgetüftelte Baukastensystem macht’s möglich.

Wie berichtet löst die High-Tech-Bühne das alte Holzpodest von Altküster Horst Behnke ab. Seine Vorrichtung hatte Jahrzehnte lang gute Dienste geleistet. Die war aber nicht mehr reparabel. „Da steckte der Holzwurm drin“, so Pastor Jan Roßmanek, der die Vorsitzende ausdrücklich lobte: „Elke Knop-Schneickert hat in dieses Projekt unfassbar viel Arbeit reingesteckt.“ Das Ergebnis könne sich echt sehen lassen und biete genügend Raum. Während das alte Podest maximal 40 Personen aufnehmen konnte, sind es beim neuen Bühnenelement gut 60. Die Podesttiefe beträgt 60 cm, die Sitzhöhe 40 cm, die Stufenhöhe (regulär) 20 cm. „Das Podest und die erforderlichen Geländer passen sich farblich wunderbar dem Altarraum an“, freute sich Knop-Schneickert und übergab das Bühnensystem an die Kirche – als Spende zur Dauerleihgabe.


Zum ersten Mal wird die Kantorei am Sonntag, 18 Uhr, vor großem Publikum darauf singen. Für das Festkonzert (Mozarts Requiem und Klarinettenquintett mit Star-Klarinettist Gaspare Buonomano!) gibt es noch Karten an der Abendkasse (17.30 Uhr) für 16 und ermäßigt 13 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen