zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Dezember 2017 | 15:43 Uhr

Elmenhorst : Das Urgestein der Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seltenes Jubiläum für Fischbeker Ehrenwehrführer Hermann Wriggers (92) trägt 75 Jahre den „blauen Rock“

Wahrlich seltenes Feuerwehr-Jubiläum: Seit 75 Jahren ist Hermann Wriggers (92) Mitglied der Feuerwehr. Das nahm seine Heimatwehr zum Anlass für eine kleine Feierstunde im renovierten Gerätehaus. Der Ehrenwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Fischbek war „komplett baff“, denn er hatte als einziger nichts gewusst. Eingeladen war nämlich zu einem „normalen Übungsabend mit Teilnahme der Ehrenmitglieder“.

Bürgermeister Bernd Bröcker wartete mit Ehrenglas samt eingraviertem Gemeindewappen als Dank der Gemeinde Elmenhorst auf. Ortswehrführer Harald Gewe überreichte namens der 31-köpfigen FF Fischbek seinem ältesten und dienstältesten Mitglied Präsentkorb und Ehrenurkunde „in Dankbarkeit für die Treue und langjährige Mitgliedschaft“. Die Glückwünsche der Nachbar-Ortswehr Elmenhorst überbrachte Orts- und Gemeindewehrführer Bernd Fritz. In der Laudatio führte Fischbeks Ortswehrführer Gewe aus, dass Hermann Wriggers als 17-Jähriger 1941 zur Feuerwehr seines Geburtsortes Ahrensfelde/Ahrensburg dienstverpflichtet wurde, wo er etliche Jahre als Maschinist eingesetzt war. Sein Großvater, Heinrich Wriggers, war 1890 Gründer und langjähriger Wehrführer der FF Ahrensfelde. Auch der Vater des Jubilars, Hans Wriggers, war nach dem II. Weltkrieg einige Jahre Wehrführer in dem heutigen Ahrensburger Stadtteil. Nach seiner Einheirat auf einen Fischbeker Bauernhof im Jahre 1956 trat Hermann Wriggers der FF Fischbek bei und war hier von 1966 bis 1974 Wehrführer, seit 1989 schließlich Ehrenwehrführer. 22 Jahre lang gehörte der Brandmeister und Landwirt der Leistungsbewertungskommission des Kreisfeuerwehrverbandes Stormarn (KFV) an. zudem war Hermann Wriggers von 1970 bis 1978 letzter Bürgermeister der noch selbstständigen 470-Einwohner-Gemeinde Fischbek.

Hermann Wriggers steuerte im Anschluss an seine Ehrung einige von den Jüngeren mit Staunen aufgenommene Begebenheiten bei. So sei er Anfang 1976 mit Bargteheides damaligem Bürgermeister Erich Reinke wegen eines bei der FF Bargteheide ausrangierten Löschfahrzeugs ins Gespräch gekommen. „Bargteheide wollte 10000 Mark haben; Fischbek konnte aber nur die Hälfte aufbringen“, so Hermann Wriggers schmunzelnd. „Für 5000 Mark und bei Handschlag“ wechselte das nur 13 Jahre alte LF 8 umgehend in den kleinen Nachbarort und tat bei der FF Fischbek noch sieben Jahre gute Dienste.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen