zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. August 2017 | 11:37 Uhr

Bad Oldesloe : Das Opern-Projekt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erstes Highlight 2017 im Kultur- und Bildungszentrum (Kub) ist das Opernpasticcio „Mad Lovers“. Die erste Produktion der Kooperation Junges Musiktheater zwischen der Musikhochschule Lübeck (MHL) und dem Kub.

„Hab’ ich Mitleid?“ Lena Langenbacher alias „Titania“ fragt es in die erste Reihe. „Nein, nein, bloß kein Mitleid“, winkt dort Gregor Horres ab. Experimentierfreudige Neugierde ist eher angesagt für das Märchenwesen, das Liebesglück und Liebesleid menschlicher Liebender beobachtet. Gerade geht es wieder dramatisch zu: Liebesverrückte in Aktion. „Mad Lovers“ ist der Titel eines Opernpasticcios der Musikhochschule Lübeck, bei dem sich acht junge Gesangssolisten unter der musikalischen Leitung von Robert Roche an die Bühnenarbeit herantasten – ein „kreatives Experiment“ (Roche) und Start einer Kooperation mit dem Kultur- und Bildungszentrum (Kub) in Bad Oldesloe, wo im Januar nicht nur Probenraum zur Verfügung steht, sondern auch die Premiere über die Bühne geht.

Meister fallen nicht vom Himmel, Bühnenkünstler schon gar nicht. Gerade geht es ums Timing: Wann öffnet der Liebhaber die Tür, wie zeigt man Handgreiflichkeiten, wo springt „Puk“ mit seinem „Juhu!“ in die Szene, um noch mehr Verwirrung zu stiften, und wie kommt die zierliche Titania so elegant wie möglich auf den Kubus mit 50 Zentimeter Kantenlänge? Buntes emotionales Treiben beherrscht die Probenbühne und korrespondiert mit Arien aus barocken Opern und Oratorien von Purcell, Händel, Monteverdi, die wiederum mit Ausschnitten aus Brittens Oper „The Rape of Lucretia“ und seinem Liederzyklus „A Charm of Lullabies“ kontrastieren. 22 Musiknummern werden am Ende zu hören sein, die Gregor Horres, Dozent für Musiktheater, in eine neue Form gießt.

Für die meisten der acht Sängerinnen und Sänger wird es der erste Solo-Auftritt sein. Im Chor haben sie schon auf Bühnen gestanden, aber jetzt geht es darum, auch Gefühl über die Rampe zu bringen. Für vier von ihnen geht es um einen Studienabschluss. Meike Buchbinder, Iris Meyer und Sandra Ziehm werden als Liebesverrückte ihren Szenischen Bachelor in Angriff nehmen, Jongyun Park seinen Master. Leicht ist diese Form der Arbeit für keinen der Beteiligten. Zwei Professoren und acht Studierende, das sind zehn Stundenpläne, die übereingebracht werden müssen. So etwas muss man wollen. Die Zahl der Probentage weiß Horres deshalb auch nur schwer zu nennen. „Wir rechnen eher in Stunden“, sagt er.

Robert Roche, Professor für Korrepetition, begleitet die Probe mal am Klavier, mal Gesang dirigierend von der Seitenlinie. Schöne Stimmen in Ausbildung sind da hören. Das „kreative Experiment“ bietet ihnen die bestmögliche Bühne: Die „Mad Lovers“-Arien, meist von den jungen Künstlern selbst vorgeschlagen, entsprechen ihrem Stimmfach und ihrem Ausbildungsstand am besten. Bei einer kompletten Oper sei das nicht unbedingt der Fall, sagt Roche. Ein großes Orchester braucht er für ein Experiment nicht. Roche hat ein neunköpfiges Kammerensemble mit Streichern, Bläsern und Harfe zusammengestellt. Eine komplette Oper hätte bei dem Publikum, das angesprochen werden soll, vermutlich auch einen schwereren Stand: Junge Besucher und Opern-Novizen sollen mit den Liebesverrückten ebenso gelockt werden wie Kenner der Szene. So kommt eine schlanke Produktion daher.

Eine Tür, ein Türrahmen, ein Spiegel. Stühle, Kuben. Mehr hat die Bühne nicht. Was dem schmalen Fundus (und dem schmalen Budget) der MHL geschuldet ist, soll den „Mad Lovers“ zum Vorteil gereichen, dieses Pasticcio ist leicht auf vielen Bühnen anzurichten.

Zweimal im Jahr wollen Studentinnen und Studenten der MHL künftig szenische Projekte im Kub vorstellen. Die Premiere von „Mad Lovers“ ist am Freitag, 13. Januar 2017, um 20 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe (Kub, Beer-Yaacov-Weg).


>Weitere Aufführungen im Kub gibt es am 14. und 15. Januar ab 17 Uhr. Termine in Lübeck: Sonnabend, 28. Januar, 19.30 Uhr, und Sonntag, 29. Januar, 17 Uhr, im Großen Saal der MHL (An der Obertrave). Karten für Bad Oldesloe kosten 18,50 und 20,50 Euro (ermäßigt 12,50 und 14,50 Euro). Sie können unter (04531) /504-199 vorbestellt werden. Karten für die Lübecker Aufführungen gibt es an allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen für 14 und 19 Euro (ermäßigt 8/12 Euro). Restkarten Abendkassen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen