zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 18:01 Uhr

Das Leben ist ein Geschenk

vom

Friederike Küster befasst sich in ihren Büchern mit den kleinen und großen Gedanken dieser Welt

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Reinfeld | "Heut Morgen beim Spazierengehen zu meiner Bank am See dacht ich über das Leben nach, und wo ich heute steh" - die Reinfelder Autorin Friederike Küster bringt in ihrem Gedichtband "Gedankentreibgut" ihre ganz persönliche Sicht auf das Leben zum Ausdruck. In klaren, leicht verständlichen Worten, die sich melodisch aneinander reihen, führt sie den Leser durch ihre Welt der Gefühle.

"Das ganze Leben ist bunt und facettenreich. Meine Lyrik befasst sich mit den kleinen und großen Gedanken dieser Welt", sagt die 50-Jährige. Sie möchte darauf aufmerksam machen, welch ein Geschenk "dieses gefährliche Leben" doch sei. Querbeet durch (fast) alle Lebenslagen zeigen ihre Gedichte ein Herz für alles Menschliche - ob Verliebtsein, große Liebe, Trauer und Tod, ob Erinnerungen, Sehnsucht und Verlassenwerden.

"Manche Hintergründe sind auch zwischen den Zeilen zu lesen", verrät die Autorin, die vor acht Jahren das Schreiben als ihren neuen Beruf entdeckte. Seitdem sind Wort und Schrift nicht nur Freunde, sondern fester Lebensinhalt ihrer beruflichen Existenz als Texterin und Autorin. Vorher arbeitete sie lange Jahre als Gärtnerin, einem Beruf, den sie wegen gesundheitlicher Probleme an den Nagel hängen musste. Ihre Liebe zur Natur findet sich in "Gedankentreibgut" wieder. Ganz in Schwarz-Weiß gehalten ist der Lyrikband. Alle darin enthaltenden Graustufen-Aquarelle sind von Friederike Küster gezeichnet. Nach "Grüße einmal anders", Reisenotizen im Jahreskreislauf, ist das ihr zweiter im Wagner-Verlag erschienener Band. Ein Dritter ist bereits bei Books on Demand erschienen und beschäftigt sich mit dem Titel "Die mit den Steinen spricht und das Licht einfängt" mit Steinformen. "Ein Stein kann mich ansprechen, denn keiner ist wie der andere", erklärt Küster. Sie erkennt in jedem Stein eine Skulptur: "Das ist ein Blick in die dritte Dimension." Aus den Steinen formt die Reinfelderin Skulpturen - hauptsächlich Tierfiguren. Denn, sagt die in Bayern aufgewachsene Autorin mit einem Augenzwinkern: "Ich schreibe nicht nur, sondern male und bildhauere ebenso mit Leidenschaft. Man muss den Mut zur eigenen Berufung haben."

Schon während der Schulzeit wurde der Grundstein für ihre Schreibleidenschaft gelegt. Drei weitere Projekte hat die fleißige Künstlerin in Arbeit: ein Gewässerporträt mit eigenen Zeichnungen, ein Buch über den Reiz der Nacht sowie einen Roman über die Geschichte einer Familie seit der Weimarer Republik, den Küster "Erinnerungsporträt" nennt.

Um die Literatur in der Karpfenstadt aufleben zu lassen, hatte sie die Idee zum Projekt "LesArt", das im September stattfinden wird und dem ein Schreibwettbewerb vorausgeht. Sie selbst wird am 17. September um 15 Uhr im Claudiushof lesen.

Die Bücher "Gedankentreibgut" (ISBN 978-3-86279-348-8) und "Grüße einmal anders" (ISBN 978-3-86279-161-3) sind im Wagner-Verlag erschienen. Der Bildband "Die mit den Steinen spricht" (ISBN 978-3-8482-3101-0) ist bei Books on Demand zu beziehen. Weitere Infos erhalten Interessierte im Internet: www.friederikekuester.org.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen