Das Kompetenzzentrum Reinfeld

Björn Engholm (r.) überreichte Geschäftsführer Alexander Hansmann das 'Wohnsiegel' für Innovation und Qualität.
1 von 2
Björn Engholm (r.) überreichte Geschäftsführer Alexander Hansmann das "Wohnsiegel" für Innovation und Qualität.

Neubau von Balticsolar offiziell eingeweiht / "Wohnsiegel" für Innovation und Qualität gabs von Björn Engholm

Avatar_shz von
29. Oktober 2011, 07:20 Uhr

Reinfeld | "Es macht mich stolz, so einen innovativen und zukunftsweisenden Betrieb hier bei uns in Reinfeld begrüßen zu dürfen", sagte Bürgermeister Gerhard Horn bei der Eröffnungsfeier der Firma Balticsolar GmbH. Im Reinfelder Gewerbegebiet an der Autobahn ist in einer Bauzeit von eineinhalb Jahren ein 2000 Quadratmeter großes Büro- und Lagergebäude entstanden.

Balticsolar und die Tochterfirma Constirling GmbH, die Blockheizkraftwerke herstellt, konnten von der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn (WAS) erfolgreich aus Lübeck abgeworben werden. Die Stadt Reinfeld konnte bereits mit Balticsolar im Rahmen der Energieolympiade 2011 das Projekt "Pendelnde Seen" zur Energienutzung des Wassers aus den Reinfelder Teichen vorstellen. Bürgermeister Horn hofft, diese Idee gemeinsam mit Balticsolar weiter auszubauen. Er wünscht sich, dass Reinfeld mittel- und langfristig eine "Selbstversorgerstadt" wird. 240 Kilowatt Strom könnte allein auf städtischen Dächern gewonnen werden.

Dies sei eine Riesenchance. Dabei hat Horn weiterhin eine Zusammenarbeit mit dem neu angesiedelten Unternehmen im Blick, das Photovoltaik und innovative Energiesysteme für private und gewerbliche Häuser konstruiert. In Reinfeld ist das erste Kompetenzzentrum für erneuerbare Energien Norddeutschlands entstanden - ein so genanntes Proenergie-Haus, das mehr Energie produziert als verbraucht und selbst das Regenwasser als Energiequelle nutzt. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zeichnete Björn Engholm, ehemaliger Bundesbildungsminister und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, in seiner Funktion als Vorstand des Qualitätsverbandes "Wohnsiegel" Balticsolar für Qualität und Innovation aus.

Geschäftsführer Alexander Hansmann nahm das "Wohnsiegel" entgegen: "Das bestätigt unseren Anspruch, unseren Kunden stets die höchste Qualität bei der Planung und Installation von Photovoltaikanlagen zu bieten." Balticsolar sei ein Vorzeigeunternehmen, so Björn Engholm, das ökonomisch arbeite, innovativ sei und dessen architektonisches Konzept genau den Richtlinien des Verbandes "Wohnsiegel" entspreche. Gemeinsam habe man schon das Projekt "Au tark-Energiehaus Plus" realisiert - ein Gebäude, das sich ausschließlich selbst aus natürlichen Energiequellen speise. Engholm: "Reinfeld hat ein innovatives, zukunftsträchtiges Unternehmen an Land gezogen. Glückwunsch an die Stadt."

Firmengründer Andreas Höchst blickt optimistisch in die Zukunft. Zwar hätten sich die Asiaten auf dem deutschen Markt breit gemacht, weshalb 2011 ein schwieriges Jahr für die Solarbanche gewesen sei, doch: "Wir sind auf dem richtigen Trip mit unseren Konzepten."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen