zur Navigation springen

Kleines Theater Bargteheide: : Das ist gelebter Teamgeist

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das „Sommerwölkchen“ probt ein neues Stück: Insgesamt 36 Nachwuchsschauspieler kommen zum Zug und jeder von ihnen hat mindestens einen Satz.

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Böse Hexen, gute Hexen, ein Löwe, ein Hund, ein Blechmann – wer sich mit fantastischen Geschichten ein wenig auskennt, wird schnell merken, dass hier „Der Zauberer von Oz“ geprobt wird. Hier – das ist das Kleine Theater Bargteheide und die Proben sind für das Sommermärchen angesetzt, das seit einigen Jahren als Tradition in den schmucken Theatersaal zurückgekehrt ist. Einst von von der mittlerweile verstorbenen Theaterchefin Kirsten Martensen ins Leben gerufen, führt ihr Team diese Idee nufort.

Es ist eine neue Aufgabe auch für Christina Schlie, die zum ersten Mal so richtig in der Hauptverantwortung ist. „Das letzte Mal haben wir ja noch mal die Kleine Meerjungfrau gespielt, die noch aus Kirstens Feder und Ideen stammte“, erklärt die Regisseurin, die aber durchaus schon Erfahrungen in dieser Rolle gesammelt hat. „Gemeinsam haben wir uns nun für diese Geschichte entschieden, weil wir es toll finden, dass es nicht einfach nur eine Geschichte rund um eine Prinzessin oder gut und böse ist, sondern dass Teamgeist und Freundschaft im Mittelpunkt sind. Werte, die wir gerne vermitteln und die hier ja auch gelebt werden“, so Schlie, die immer wieder darauf verweist, dass die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit an einer der beliebtesten Stormarner Kulturstätten eben nur mit einem engagierten Kollektiv funktionieren kann.

Insgesamt 36 Nachwuchsschauspieler des „Sommer-Wölkchens“ kommen zum Zug und jeder von ihnen hat mindestens einen Satz. „Es gibt keine reinen Statisten und darauf bin ich schon ein wenig stolz. Jeder hat eine Sprechrolle bekommen“, so Schlie. Die Choreographie hat erneut Svetlana Frank ausgearbeitet und das Kostümnäherinnen-Team um Monika Janetzke ist auch wieder fleißig dabei. „Ohne Leute wie Silke Hobus, Sven Leuendorf und das Atelier McLeoud würde es zum Beispiel auch nicht diese ganzen so professionellen Kulissen geben“, schwärmt die Regisseurin.

Martensens Tochter und Nachfolgerin, Carolin Dibbern, ist beim Sommermärchen nicht in der erste Reihe dabei, steht aber „selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite“ und wird dann in der kalten Jahreszeit wieder Weihnachtsmärchen auf die Bargteheider Bühne bringen.

Die jungen Schauspieler schwelgen bereits in Vorfreude und sind zum Teil trotz ihrer jungen Jahre schon relativ erfahrene Bühnenhasen. Manche der erst 11- oder 12-Jährigen Darsteller spielen bereits seit sechs Jahren. Manche von ihnen träumen davon, eines Tages als Profi-Schauspieler Karriere zu machen, so wie schon mehrere prominente Talente des Kleinen Theaters: allen voran Filmstar David Kross.

 

 

>Termin: Der „Zauberer von OZ“ feiert am 12. Juni Premiere. Weitere Vorführungen am 17., 18, 20. und 21. Juni. Karten gibt es im Theaterbüro 04532 5440

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen