zur Navigation springen

„Musik am Sonntag“ 2015 in Bargteheide: : Das hört sich wirklich gut an!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bewährtes, Neues und ein Schuss Magie sind in Bargteheide zu erleben – auch eine musikalische Lesung mit David Kross und Jazz für Kinder.

Mit einer Menge Rückenwind startet die Ev. Kirchengemeinde Bargteheide in die Konzertreihe „Musik am Sonntag“ 2015. Denn das vergangene Jahr lief wie am Schnürchen. Einerseits waren die hochkarätigen Veranstaltungen fast durch die Bank weg bestens besucht. Andererseits Spaß, Emotionen und nette Gespräche inbegriffen. Die Kirche setzt bei den Events verstärkt auf Pausen – in denen man Gaumenfreuden genießen und netten Smaltalk führen kann. Das kommt an – und soll auch so bleiben!

„Ja, es war ein echt gutes Jahr“, betont Pastor Jan Roßmanek bei der Vorstellung des neuen Jahresprogramms und nennt noch einmal Schlaglichter wie den 40. Geburtstag des Fördervereins Bargteheider Kirchenmusik, die Anschaffung des neuen Podestes im Altarraum für 10  000 Euro und halt die Top-Konzert-Saison. Das wird bei der Musik am Sonntag 2015 sicherlich nicht anders sein.

Jan Roßmanek und Kantor Andis Paegle halten an Bewährtem auf hohem Niveau fest. Sie setzen gleichwohl mit Neuheiten noch eins obendrauf. „Ein Höhepunkt“, da ist sich Roßmanek sicher, werde die Veranstaltung „Drei von hier“ am 27. September sein. Gemeint sind damit: Kirsten Martensens Tochter Caroline Dibbern, Schauspielerin und künstlerische Leiterin des Kleinen Theaters, der in Hammoor lebende Trompeter der NDR-Bigband Ingolf Burkhardt sowie Bargteheides schauspielerisches Eigengewächs David Kross, der unter anderem in „Krabat“ mit Christian Redl, in „Der Vorleser“ an der Seite von Kate Winslet sowie im Spielberg-Film „Gefährten“ zu sehen war. „Ein neuer Film mit David kommt im Sommer raus“, betont Roßmanek. Das Trio Burkhardt, Dibbern, Kross serviert ab 18 Uhr Musik und Literatur. „Da freue ich mich drauf“, sagt Caroline Dibbern, die in diesem Jahr noch in zwei ZDF-Filmen zu sehen ist: „Nele in Berlin“ und „Der gebrauchte Mann“. Wie David Kross wurde auch Caro Dibbern in der Ev. Kirche konfirmiert. Mit der musikalischen Lesung schließt sich quasi wieder der Kreis.

Im Jahresprogramm sind sogar Fabelwesen zu finden. Die geben beim Angebot „Jazz für Kinder“ am 3. Advent den Ton an. Ein Streifzug durch die Jazzgeschichte. Eingebettet in eine Abenteuergeschichte, die sich Musikerin und NDR-Moderatorin Mauretta Heinzelmann und ihre Tochter Maribel ausgedacht haben. Ehemann Tom Stellmacher vom Kunstkreis Bargteheide wird dazu die passenden Livezeichnungen per i-Pad und Beamer zum Besten geben. Da sei viel Magie im Spiel, sagt Mauretta Heinzelmann. Der Jazznachmittag ist für Kinder ab vier Jahren geeignet.

Wieder dabei sind junge Preisträger: Die „Jugend musiziert“ im März. „Die können ganz hervorragend spielen“, ist der Kantor voll des Lobes. Klassiker fehlen natürlich ebensowenig: Den musikalischen Gottesdienst mit der Bargteheider Kantorei gibt’s im März, „Pater Noster – Das Vaterunser“ in unterschiedlichen Vertonungen des Ensembles „Quasi-Vokal“ mit Pastor Jochen Weber im April. Es folgen im Juni das Sommermusikfest in Eichede und das Sommerkonzert der Kantorei Bargteheide sowie erstmals eine Musikakademie an der Bensmann-Orgel im August – ein Highlight für Orgelfans“, so Andis Paegle.

Johann Sebastian Bachs „Orgelbüchlein“ erklingt im Oktober und die Bachkantate am Buß- und Bettag. „In dulci jubilo“ heißt es wieder Ende November und mit dem großen Silvesterkonzert klingt die Sonntagsmusik-Saison aus. Das Silvester-Event sei von zahlreichen Bürgern wieder gewünscht worden, merkt Jan Roßmanek an – der am 31. Dezember vergnügliche Texte beisteuern wird. Na dann: Prosit Neujahr!

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen