Die Nordkirche dankt : Das Ansgarkreuz

Peter Friedrich
Peter Friedrich

Hohe Auszeichnung für den Oldesloer Peter Friedrich am Sonntag im Haus der Begegnung

von
17. Juli 2015, 12:46 Uhr

Hohe Ehre für Peter Friedrich (85): Im Rahmen des Gottesdienstes für Groß und Klein wird der der ehrenamtliche Küster am Sonntag, 19. Juli, um 11.15 Uhr im Haus der Begegnung mit dem Ansgarkreuz ausgezeichnet. Die Nordkirche dankt ihm damit für sein unermüdliches Engagement in allen kirchlichen Belangen und seine freundliche und hilfsbereite Art.

Peter Friedrich sang viele Jahre im Oldesloer Buxtehude-Chor, bis er im Alter von 70 Jahren in den Kirchenchor Ehmkenberg wechselte. Den Verein „Freunde der Kirchenmusik e. V.“ gründete er mit, übernahm eine Patenschaft für eine Orgeltaste und kümmerte sich bis vor wenigen Jahren um den Aufbau der Chorpodeste für die großen Konzerte. Aus der Gemeindearbeit im Haus der Begegnung ist Peter Friedrich kaum wegzudenken, in den letzten Jahren engagiert er sich dort ehrenamtlich als Küster. Sei es die ökumenische Bibelwoche oder das von ihm initiierte Predigtnachgespräch – überall setzte Peter Friedrich deutliche Akzente. Viele Jahre leitete er den von ihm gegründeten „Eine-Welt-Kreis“ und brachte das Thema der Entschuldung der ärmsten Länder dieser Welt in den gemeindlichen Diskurs.

Das Ansgarkreuz der Evangelischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) kann – wie es in der Stiftung durch die Kirchleitung heißt – „Gemeindegliedern verliehen werden, die durch großen persönlichen Einsatz in der kirchlichen Arbeit, vorbildliche Förderung der Kirche, ihrer Werke und Einrichtungen sowie durch beispielhaftes Eintreten für einen tätigen christlichen Glauben in der Öffentlichkeit hervorgetreten sind.“ Das Ansgarkreuz ist ein Dankzeichen der Nordelbischen Kirche.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen