Barnitz : Das 15. Kunsthandfest!

kunst5
1 von 5

Gelungener Start in die viertägige Veranstaltung, die Besucher aus Nah und Fern anlockt

shz.de von
11. Mai 2018, 06:00 Uhr

Himmelfahrt Punkt 11 Uhr im Künstlerdorf: Es ist die Ruhe vor dem großen Ansturm. Doch Gäste ziehen schon von Künstlerhaus zu Künstlerhaus – beginnend am oberen Ende des idyllischen 800-Seelen-Ortes, der vier Tage nicht nur zum künstlerischen Leben erwacht. Das 15. Kunsthandfest verspricht wieder ein voller Erfolg zu werden, ein Publikumsmagnet für Besucher aus Nah und Fern.

Maler Friedrich Stellmach - sonst eher bescheiden im Hintergrund bleibend – hat heute strahlend gute Laune. „Man muss auch mal so richtig lachen können und die Kunst mit einer Prise Humor nehmen“, meint er, zieht Schuhe und Strümpfe aus, um in seinen Gartenpool zu springen. „Der Künstler geht baden!“, ruft er. In letzter Sekunde überlegt er’s sich anders. Die Zeit zum Schwimmen sei bei dieser Hitze meist gegen 15 Uhr gekommen, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Die gute Laune überträgt sich natürlich auf die Gäste, die immer zahlreicher eintreffen und weiter zur Alten Schule schlendern, wo man gemütlich unter alten Kirschbäumen sitzen kann. Die Kordel-Porzellan-Dekorationen von Silke Decker sind hier perfekt in Szene gesetzt. Jens Höpke ist aus Mittenwald angereist, um seine Bronzeminiaturen zu zeigen. Die Besucher scharen sich inzwischen um seinen Stand und bewundern die filigranen Arbeiten – alle drapiert auf besonderen Steinformationen aus den Alpen. In der Alten Schule freut sich Künstlerin Ute Elisabeth Herwig über das große Interesse an ihrer Tücherkollektion, die gerade erst in einen neuen Raum umgezogen ist. Herwig: „Da war vor einer Woche noch mein Büro.“

Gleich nebenan im Atelier des Bildhauers Thomas Helbing faszinieren die Fotografien von Stefan Hillgruber – alle wunderbar mit Lichteffekten in Szene gesetzt. Goldschmiedin Rea Högner hat unter ihrem Carport Annette Boysen mit Bildwebereien der besonderen Art zu Gast. Gleich nebenan gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen unter den blühenden Obstbäumen im Garten von Restaurator Uwe Kollschegg an der Trave, sondern wunderbar restaurierte Möbel, Holzarbeiten, Buch-Druck-Kunst, Schmuck und holzgefeuertes Geschirr. Nach dem Fußmarsch durch das Dorf haben sich die Besucher hier eine wohlverdiente „künstlerische Pause“ verdient.

>Das Kunsthandfest ist heute, sowie Sonnabend und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonnabend ist Zauberer Merlin in den Ateliers zu Gast. Kuchen gibt es im Landfrauen-Café bei Restaurator Uwe Kollschegg, Köstliches-Salziges in der Alten Schule.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen