zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 09:51 Uhr

Dank geht an die Wahlhelfer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bürgermeisterin Heidi Hack ehrt ehrenamtliche Helfer

Zwei Wahlvorsteher konnte Bürgermeisterin Heidi Hack am Sonntag für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ehren. Der Eichedeer Jörg Brockmöller war zum 25. Mal Wahlvorsteher, und Dieter Battke aus Sprenge ist seit 25 Jahren in der ehrenamtlichen Position tätig. Für ihn war der Urnengang bereits die 31. Wahl.

Jörg Brockmöller wurde die ehrenamtliche Tätigkeit quasi in die Wiege gelegt. Vater Werner war Bürgermeister des damals noch eigenständigen Eichede. „Als Wahlvorsteher hat man auch die Chance, die Neubürger kennen zu lernen“, sagte der 59-jährige Versicherungskaufmann, der nur bei einer Wahl fehlte. „Bei einer Wahl sind uns mal zwei Stunden vor Schließung des Wahllokals die Stimmzettel ausgegangen. Da musste ich nach Mollhagen fahren und Nachschub holen“, erinnert sich Brockmöller. Früher seien vor allem bei Kommunalwahlen mehr Zuschauer zur Auszählung gekommen. Am kommenden Wochenende wird Brockmüller erneut geehrt – beim SV Eichede für 50 Jahre aktiven Fußball. Jörg Brockmöller spielt noch in der Senioren Ü 40. Außerdem hält er sich mit Gymnastik beim SSV Barkhorst fit.

Dieter Battke aus Sprenge musste gestern zur Ehrung extra in das Wahllokal gelockt werden, denn seine Zeit dort hätte eigentlich erst um 13 Uhr begonnen. Er wusste ebenso wie Jörg Brockmöller vorher nichts von der Ehrung. Battke ist seit 25 Jahren ehrenamtlichen Wahlvorsteher in Sprenge. „Ich wurde von dem damaligen Bürgermeister Joachim Stapelfeldt gefragt, ob ich es machen würde. Und dabei ist es seitdem geblieben“, sagt der 73-jährige. „Wir mussten zwar mal Nachzählen, aber sonst war nichts“, berichtet Battke, der seit sechs Jahren Vorsitzender des Ortsvereins des Sozialverbandes ist und seit 1977 der Freiwilligen Feuerwehr Sprenge angehört. Bürgermeisterin Heidi Hack bedankte sich bei beiden für ihre langjährige Tätigkeit. „Wir haben viele Wahlhelfer, die es seit Jahren machen. Es müssen auch mal jüngere Leute hinzu kommen“, so Hack.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen