Feuer in der Altstadt : Dachstuhlbrand in Lauenburg: Feuerwehrmann verletzt

Die Feuerwehr war am Sonntagabend in Lauenburg mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den Brand im Dachstuhl eines Fachwerkhauses zu bekämpfen.
Foto:
Die Feuerwehr war am Sonntagabend in Lauenburg mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den Brand im Dachstuhl eines Fachwerkhauses zu bekämpfen.

Ein über 300 Jahre altes Fachwerkhaus stand in Flammen. 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

shz.de von
19. Januar 2015, 08:08 Uhr

Lauenburg | Nur knapp ist Lauenburgs Altstadt (Kreis Herzogtum Lauenburg) am späten Sonntagabend einer Brandkatastrophe entgangen: Im Dachstuhl eines mehr als 300 Jahre alten Fachwerkhauses an der Elbstraße war aus noch ungeklärten Gründen ein Feuer ausgebrochen. „Als wir am Einsatzort waren, schlugen die Flammen hell aus dem Dachstuhl, sodass wir gleich zwei weitere Löschzüge mit zwei zusätzlichen Drehleitern alarmiert haben“, berichtete Einsatzleiter Lars Heuer. Schließlich bekämpften etwa 120 Feuerwehrleute aus sieben Wehren den Brand, der Teile des Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses zerstörte.

„So ein Feuer in der Altstadt ist immer der schlimmste anzunehmende Fall für uns“, erklärte Heuer. Er ließ deshalb gleich 30 Menschen aus angrenzenden und gegenüber stehenden Häusern evakuieren. Aus dem betroffenen Haus wurden zwei gehbehinderte Bewohner gerettet. Heuer: „Wenn es ungünstig läuft, erfasst so ein Feuer gleich mehrere Häuser.“ Dazu kam es dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr nicht. Die Bewohner blieben unverletzt, ein Feuerwehrmann wurde mit Verdacht auf eine Handfraktur in ein Krankenhaus gebracht.

Der Einsatz zog sich gut drei Stunden lang hin, weil ausgeschlossen werden musste, dass sich Brandnester gebildet hatten. Die Fachwerkhäuser stehen in der Elbstraße von Lauenburg dicht an dicht. Die Altstadt ist ein eingetragenes Flächendenkmal.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen