zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 04:53 Uhr

Da will man ja lieber das Gegenteil

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Horst Schroth stellt Kabarettisten vor, und in „Literatur live“ lesen Katrin Bauernfeind, Ella Danz, Marc Bielefeld und Eva Almstädt

von
erstellt am 18.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Eine einzelne Veranstaltung will Marstall-Manager Armin Diedrichsen nicht herausheben aus dem Programm 2014, das jetzt zumindest für das erste Halbjahr vorliegt. Und mit viel Bewährten, aber auch Neuem aufwartet. Wie die Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck, deren Studentenkonzerte künftig auch im Marstall zu hören sein werden. Zum Auftakt steht am 30. Januar ein Mahler-Abend auf dem Programm.

Die Kabarett-Reihe „Marstall-ungezügelt ist nicht neu, wohl aber das Konzept 2014. Nach dem „Damenlikörchor“ am 15. Februar und Horst Schroth selbst, der sein neues Programm „Null Fehler“ am 10. März präsentiert, gibt es am 5. Mai erstmals die „Quadriga“. Schroth stellt vier Nachwuchs-Kabarettisten vor.

Obwohl das nicht ganz stimmt. Matthias Brodowy ist schon seit Jahren im Geschäft und tourt mit mehreren Programmen durch die Lande. Nur ganz im hohen Norden war der Hannoveraner noch nicht oft – außer im Urlaub. Katie Freudenschuss ist eine in Hamburg lebende Halbösterreicherin aus Mittelhessen, die auch Musikerin ist – also prädestiniert fürs Kabarett. Den Namen Detlef Wutschik kennt man vielleicht weniger, aber vielleicht den seiner lebensgroßen Plappermaul-Puppe Werner Momsen. Die Jüngsten sind Jasper Diedrichsen und Moritz Neumeier. Als „Team & Struppi“ haben sie 2013 aber schon den Förderpreis der Stadt Mainz zum Deutschen Kleinkunstpreis erhalten. „Quadriga“ am 5. Mai ist der erste Versuch mit dem neuen Konzept. „Wenn es sich so entwickelt, wie wir uns das vorstellen, ist es genau das, was wir von Anfang wollten mit Marstall ungezügelt“, so Volkmar Schiebusch und Armin Diedrichsen.

In der gemeinsam Lesereihe „Literatur live“ mit der Buchhandlung Stojan und der Weinhandlung „20 Wines“ kommt am 20. Februar Ella Danz. Die Berlinerin stellt dann ihren druckfrischen Roman „Unglückskeks“ vor, ein weiterer Fall für den Lübecker Kommissar und Gourmet Angermüller.

Geschichten vom schönen Scheitern bringt Katrin Bauernfeind am 3. April mit. „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag“ heißt das Buch der 31-Jährigen, die Moderatorin der Internet-TV-Serie „Ehrensenf“ sowie „Bauernfeind“ auf 3SAT und im ZDF war. Neben Olli Dittrich spiele sie 2013 im Kinofilm „König von Deutschland“. Warum ausgerechnet sie vom Scheitern schreibt? „Übers Gewinnen schreiben Leute wie Maschmeyer, und da will man ja wohl automatisch lieber das Gegenteil.“

Am 8. Februar kommt Marc Bielefeld, der ein besonderes Buch übers Segeln geschrieben hat: Wer Meer hat, braucht weniger.“ Gleich aus zwei neuen Büchern liest Eva Almstädt am 9. Mai. Der Krimi „Dornteufel“ spielt in Indien, in „Oststeebühne“ schickt die Bargteheiderin ihre Lübecker Ermittlerin Pia Korittki auf einen Bauernhof.

Weil sich im Juni fast alles um Fußball dreht, ist auch „Literatur live“ dabei. Ronald Reng erzählt in „Spieltage“ anhand eines Mannes, Heinz Höher, der 50 Jahre als Spieler, Trainer, Sportdirektor und Talentscout dabei war, die Kulturgeschichte der Bundesliga.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen