Barsbüttel : Corona Nachbarschaftshilfe in Barsbüttel

Die Familienbetreuung Barsbüttel will beim Einkauf helfen.

Die Familienbetreuung Barsbüttel will beim Einkauf helfen.

Familienbetreuung e.V. organisiert Einkaufen für Nachbarn, die gefährdet sind.

Avatar_shz von
24. März 2020, 11:16 Uhr

Barsbüttel | "Der Virus lauert überall. Das hat uns dazu bewogen, den Menschen zu helfen, die potentiell gefährdet sind. Diese Menschen sind angehalten, Zuhause zu bleiben und Kontakte zu vermeiden. Zur Erledigung von Grundbedürfnissen im Haushalt müssten unsere Nachbarn aber in die Öffentlichkeit", erklärt Jürgen Wendler, 1. Vorsitzender und Geschäftsführer der Familienbetreung Barsbüttel e.V.

Aufruf

Der Aufruf an diese Nachbarn in der Gemeinde Barsbüttel lautet:

"Bleibt Zuhause! Wir erledigen eure Einkäufe. Meldet euch bei uns mit eurer Einkaufsliste. Wir besorgen die Sachen und bringen sie euch kontaktlos nach Hause. Unsere freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer kaufen ein und liefern die Einkäufe bis vor die Tür. Sobald der Fahrer da ist, meldet er sich telefonisch und stellt den Einkauf vor die Tür. Beim ersten Einkauf legt er eine Einzugsermächtigung auf den Einkauf die dann bitte unterschrieben werden muss. So kann auf Bargeld verzichtet werden."

Die Einkaufslisten können telefonisch an folgenden Tagen aufgegeben werden:

Erstmalig am Donnerstag, den 26. März 2020, nicht an Feiertagen.

Montags und donnerstags zwischen 10 bis 12 Uhr und zwischen 14 – 16 Uhr.

Die Telefonnummern lauten:

040 – 67 59 91 35 -12

040 - 67 59 91 35 -21

040 - 67 59 91 35 -22

040 - 67 59 91 35 -23

Die Auslieferung erfolgt vormittags am Dienstag und Freitag.

Die Familienbetreuung Barsbüttel e.V. arbeitet zusammen mit weiteren ehrenamtlichen Helfern und mit Hilfe der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Barsbüttel. Der örtliche REWE Markt unterstützt die Familienbetreung mit Sonderöffnungszeiten für diese Aktion.

Weitere Helfer gesucht

Gesucht werden weitere Helfer. Wer helfen möchte, kann sich per Mail unter der  Adresse fabebar@web.de melden. "Gerne können sich dort auch Spender melden, da diese Aktion auf Spenden für die Kosten von  Benzin und vielem mehr angewiesen ist", meint Jürgen Wendler.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen