zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 19:36 Uhr

Cinema Paradiso ist ausgezeichnet

vom

Kinopreis des Landes geht auch nach Bargteheide / Jansen: "Das erfüllt mich mit Stolz" / Filmtheater im Sommer digitalisiert

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

bargteheide | "Im Namen des Landes Schleswig-Holstein verleihe ich dem Lichtspielhaus Cinema Paradiso in Bargteheide für das hervorragende Jahresfilmprogramm 2012 den Kinopreis Schleswig Holstein"

Seit 1993 räumt Bargteheides Kinobetreiber Hans-Peter Jansen regelmäßig alle möglichen Preise für sein Programmkino und somit für Filme mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ab. Und jedes Mal ist es eine Freude für "Mister Cinema". Die jüngste Verleihung Montagabend im Schauburg Filmtheater in Rendsburg machte da keine Ausnahme. Diese Würdigung "erfüllt mich mit stolz". Dabei stand Jansen nicht ganz oben auf dem Siegertreppchen, sondern erhielt sozusagen die Bronze-Medaille, die mit 1000 Euro dotiert ist.

"Ich muss nicht immer den Spitzenpreis bekommen. Wenn ich in der Mitte lande, bin ich voll zufrieden", sagt der passionierte Kino-Mann bescheiden, der neben dem Cinema Paradiso weitere fünf Lichtspielhäuser betreibt: Koralle, Blankenese, Elbe und Studio in Hamburg sowie das ebenfalls 2012 mit 1000 Euro bedachte Astra-Theater in Plön. Insgesamt bewarben sich knapp 20 Filmtheater um die Kinopreise des Landes2012 in vier Kategorien: 750 Euro, 1000 Euro, 1500 Euro, 3500 Euro. Das Bargteheider Preisgeld fließt ins Kinoprogramm mit ein.

Und demnächst fließen sogar 81 000 Euro ins Cinema Paradiso. Mit dem Geld wird - wie berichtet - im Sommer kräftig modernisiert, der Kino-Vorführraum im Kleinen Theater an der Hamburger Straße 3 auf die notwendige Digitalisierung umgestellt. Da Ende 2013 die normalen Filmkopien auslaufen, wäre dem Kinobetrieb ohne diese technische Weichenstellung der "Tod auf Raten" sicher gewesen. Dank der Stadt, die 49 000 Euro für die cineastische Verjüngungskur locker macht, können die Filme in Top-Technik weiterlaufen. Die Digitalisierung beinhaltet einen Projektor (73 000 Euro inklusive Montage), ein Klimagerät (für etwa 4600 Euro) Elektroarbeiten (ca. 2500 Euro) und einen räumlichen Umbau (1000 Euro).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen