zur Navigation springen

Frühjahrsvortrag 2015 : Christian Wulff sagt für Reinbek zu

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der ehemalige Bundespräsident wird den Frühjahrsvortrag 2015 im Krankenhaus St. Adolf-Stift in Reinbek halten. Geschäftsführer Lothar Obst hatte vor Monaten die Einladung ausgesprochen.

Das Urteil war kaum gefällt, da wurde Vollzug gemeldet: Den „Reinbeker Frühjahrsvortrag“ im Jahr 2015 wird der ehemalige Bundespräsident Dr. h.c. Christian Wulff halten. Das teilte gestern Lothar Obst mit, der Geschäftsführer des katholischen Krankenhauses St. Adolf-Stift in Reinbek ist. Lothar Obst kennt Christian Wulff nach eigenen Worten „seit den 1970er-Jahren aus gemeinsamer politischer Jugendarbeit in Niedersachsen“. Den Vortragstermin hatte Obst bereits vor einigen Monaten vereinbart, der geeignete Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Zusage „ist jetzt mit dem Freispruch des ehemaligen Bundespräsidenten vor dem Landgericht Hannover gekommen“, erläuterte Lothar Obst gegenüber dem Stormarner Tageblatt. Lothar Obst hatte im Jahr 2001 den „Reinbeker Frühjahrsvortrag“ ins Leben gerufen. Seitdem sind alljährlich Spitzenreferenten aus Politik und Gesellschaft, Sport und Kultur Gast im Reinbeker St. Adolf-Stift zu Gast, unter anderem Joachim Gauck, Dr. Markus Merk, Dr. Manfred Lütz oder Prof. Dr. Hellmuth Karasek. In diesem Jahr wird am Donnerstag, 3. April , Lothar de Maizière sprechen, der erste sowie einzige frei gewählte Ministerpräsident der früheren DDR. Er sei nach Gauck ein „weiterer herausragender Zeitzeuge der deutschen Wiedervereinigung“, so Lothar Obst, der zuvor bereits Manfred Krug und Gerhard Lauter eingeladen hatte, der die bedeutende Reise- und Ausreiseregelung vom 9. November 1989 entworfen hatte. Lothar de Maizière gehörte zu den führenden Erneuerern in der damaligen DDR und bereitete maßgeblich den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland vor. Er war Mitglied des ersten gesamtdeutschen Bundestags, zog sich 1991 aber vom politischen Parkett zurück. Sein Thema in Reinbek: „Der schwere Weg zum neuen Deutschland“.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 16:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen