zur Navigation springen

Ahrensburg : „Carmina Burana“ in der Schlosskirche

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit einer Probenwoche im Kloster Benediktbeuern hat sich die Kantorei auf die Aufführung des Orff-Werks vorbereitet.

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 18:42 Uhr

Höhepunkt der Schlosskirchen-Musik-Beiträge zum Jubiläum „700 Jahre Ahrensburg“ ist die Aufführung der „Carmina Burana“ von Carl Orff am Sonntag, 2. November, um 15 Uhr sowie um 19 Uhr in der Kirche. Die dem Werk zugrunde liegenden lateinischen und mittelhochdeutschen Texte sind etwa 700 Jahre alt. Entdeckt wurden sie Anfang des 19. Jahrhunderts im Kloster Benediktbeuern. Aufgeschrieben haben sie umherziehende Studenten und Kleriker. Ihre Themen sind das Schicksal, die Natur, die Liebe – auch das manchmal ganz unfromme Treiben in den Klöstern…

Bei der 1936 von Carl Orff geschaffenen Vertonung der „Lieder aus Beuern“ handelt es sich um eine völlige Neukomposition in Anlehnung an Stilmerkmale mittelalterlicher Musik. Ihre archaische Harmonik, melodische Kraft und rhythmische Vitalität haben die „Carmina Burana“ ungeheuer populär gemacht.

In Ahrensburg ist die Fassung für zwei Klaviere und Schlagzeug von 1956 zu hören. Die Kantorei hat sich unter anderem mit einer Probenwoche im Kloster Benediktbeuern auf die Aufführung vorbereitet. Ausführende sind Katharina Sabrowski (Sopran), Dantes Diwiak (Tenor), Christfried Biebrach (Bass), Nici Juhl und Karen Haardt (Klaviere), das Schlagzeugensemble Thomas Arp und die Kantorei der Schlosskirche. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Ulrich Fornoff.

Eintrittskarten kosten zwischen 12 und 16 Euro. Im Vorverkauf sind sie in der Buchhandlung Münnich erhältlich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen