zur Navigation springen

Mehr Touristen : Büttenwarder macht Lust auf Stormarn

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erstmals gab es mehr als 40 000 Übernachtungen in einem Halbjahr im Kreis. “Neues aus Büttenwarder“ lockt nach Grönwohld. Stormarner Tourismusmanagements sieht sich in seiner Arbeit bestätigt.

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 11:14 Uhr

Die neue Übernachtungszahlen des Statistikamts Nord für Juni sind überaus erfreulich für Stormarn. Insgesamt wurden 40 558 Übernachtungen und 20 020 Ankünfte von Gästen in Betrieben mit mindestens zehn Betten gezählt. Das ist ein dickes Plus von 20 Prozent gegenüber Juni 2012.

Nach einem schwachen Start ins Jahr überraschte das zweite Quartal mit rund 108 400 Übernachtungen (plus 15 Prozent zum Vorjahreszeitraum) und rund 55 770 Ankünften, ein Zuwachs von 14,3 Prozent. „So viele Gäste sind im Frühjahr noch nie gekommen“, sagt Stormarns Tourismusmanagerin Anja Schütz erfreut.

Auf das erste Halbjahr gerechnet sind es im Kreis 8,1 Prozent mehr Übernachtungen (170 226). Stormarn trotzt damit dem landesweiten Trend, der sich mit insgesamt 8,8 Millionen Übernachtungen um knapp ein Prozent verschlechterte. „Stormarn folgt einem Trend. Immer mehr Urlauber planen kurzfristig und wetterabhängig ihre Reisen und bevorzugen den Städtetourismus“, sagt Anja Schütz.

Besonders nach dem langen Winter. „Im April stiegen bei uns die Buchungszahlen steil an“, sagt Knud Kistenmacher, Direktor des Hotels am Schloss Ahrensburg. Die Arbeit des Tourismusmanagements und die Internationale Gartenschau in Hamburg sieht Andreas Falk, Direktor des Hotels Schloss Tremsbüttel, als gewinnbringend für den Kreis an: „Viele Gäste suchen ein ruhiges Hotel und möchten nicht im lauten Stadtzentrum Hamburgs nächtigen.“

Anja Schütz sieht angesichts der neuen Zahlen das Stormarner Tourismuskonzept bestätigt, den Kurzreise- und Tagestouristen den Fokus zu stellen: „Stormarn hat als direkter Nachbar der Hansestädte in zweierlei Hinsicht großes Potenzial. Die Städter kommen gerne zum Kurztripp in die wunderbar erholsame Natur. Zum anderen punktet der Kreis als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in das städtische Umland und zur Ostsee. Gäste, die eine weitere Anreise haben, können von Stormarn aus in alle Himmelsrichtungen zu einem Ausflug starten, das ist speziell für die Übernachtungsbranche sehr wertvoll.“

Stormarn hat aber noch ein ganz anderes Pfund in die Waagschale zu werfen: Büttenwarder. Auf der Hitliste von tourismus-stormarn.de steht der fiktive Ort ganz oben auf der Hit- und Klickliste. „Das ist echt Wahnsinn, wie viele über die Suche nach Büttenwarder auf unsere Seite kommen“. Und die meisten werden wohl erst dort erfahren, dass Büttenwarder in Stormarn liegt.

Die Nachfrage ist so groß, das mittlerweile ein- und zweitägige Fahrradtouren sowie Busreisen nach Büttenwarder-Grönwohld angeboten wrrden. Ziel sind der Hof von Brakelmann, der Dorfteich, das Bürgermeisterhaus, das Pflegeparadies „Alte Eichen“ und natürlich der Dorfkrug, wo an Brakelsmanns Stammtisch „Lütt un Lütt“ serviert wird. Gegen Aufpreis wird auch schon mal Shortys Sülze „Torquato Tasso“ serviert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen