Bargteheide: : Bürgerwindpark in der Flaute

Die geplante Windenergiefläche in Bargteheide am Glindfelder Weg (unten) aus Blickrichtung NNW,  das heißt aus Richtung Jersbek.   Oben links ist Bargteheides neuer Westring mit der Tierklinik an der Alten Landstraße zu erkennen.  Markiert sind die Standorte für die drei geplanten „Windriesen“.
1 von 2
Die geplante Windenergiefläche in Bargteheide am Glindfelder Weg (unten) aus Blickrichtung NNW, das heißt aus Richtung Jersbek. Oben links ist Bargteheides neuer Westring mit der Tierklinik an der Alten Landstraße zu erkennen. Markiert sind die Standorte für die drei geplanten „Windriesen“.

Erneut wurde von der zuständigen Behörde – dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) – die Frist nach hinten verschoben.

Avatar_shz von
29. Juli 2014, 13:38 Uhr

Der geplante Bürgerwindpark Bargteheide am Glindfelder Weg hat weiterhin mit heftigem Gegenwind zu kämpfen. Erneut wurde von der zuständigen Behörde – dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) – die Frist nach hinten verschoben: auf den 27. November. Dabei sollte alles schon erledigt sein. Zuerst wollte das LLUR eine Entscheidung zu den drei avisierten Windmühlen auf der gut 20 Hektar großen Windeignungsfläche 246 im Regionalplan 1 bis zum 27. Februar fällen, dann bis 27. Mai und abermals bis zum 27. August. Nun folgt eine weitere drei monatige „Galgenfrist“.

Laut Initiative Gegenwind Bargteheide „konnte eine Entscheidung durch das LLUR nicht erfolgen, da noch genehmigungsrelevante Prüfungen von der Unteren Naturschutzbehörde durchzuführen sind“. Daneben sei das Lärmgutachten hinsichtlich der Vorbelastung noch zu ergänzen. „Bis dahin liegt eventuell auch die Entscheidung der EU-Kommission vor, die zurzeit prüft, ob es sich bei dem städtebaulichen Vertrag, der zwischen der Stadt Bargteheide und der privaten Unternehmung Bürgerwindpark Bargteheide GmbH & Co. KG abgeschlossen wurde, um eine möglicherweise unzulässige Beihilfe handelt“, heißt es auf der Homepage der Bürgerinitiative, die sich sicherlich über die weitere Verlängerung freut.

Bürgerbüroleiter Detlef Müller zeigte sich auf Anfrage im Rathaus verwundert: „Wir sind sehr überrascht über diese Fristverlängerung.“ Die sei am Freitag vergangener Woche im Rathaus eingegangen. Warum, weshalb die Fristv erlängerung? – das entziehe sich seiner Kenntnis. Näheres wisse er über den Vorgang nicht.

Alle mit dem Thema vertrauten Personen befinden sich im Urlaub.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen