zur Navigation springen

Bürgermeisterin leitet nun den Europaverein

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Birte Kruse-Gobrecht folgt auf Andreas Bäuerle / Im September geht’s wieder nach Zmigrod

Der Europaverein in Bargteheide hat ein neues Führungsteam. Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht wurde zur Vorsitzenden gewählt und folgt damit auf Andreas Bäuerle, der jetzt ihr Stellvertreter ist. Angela Thomsen und Sabine Paaschburg komplettieren den neuen Vorstand. „Das Thema Europa ist heute wichtiger denn je“, sagt die Bürgermeisterin. Der Verein sei die Säule für die Städtepartnerschaften mit dem polnischen Zmigrod und dem französischen Déville-lès-Rouen.

Zwölf Jahre leitete Bäuerle diesen Verein. „Meine neue berufliche Tätigkeit ermöglicht mir das nicht mehr“, sagt er. Die Stadtverwaltung hatte die Partnerschaften zunächst begleitet, vor einigen Jahren wurde diese Aufgabe ans Ehrenamt übertragen. Koordinator im Rathaus blieb aber Detlev Müller. „Der Verein hat als belebendes Element zu den Städtefreundschaften beigetragen“, sagt er, „das war allein mit dem Hauptamt nicht möglich.“ Europa durchlebe zurzeit eine schwierige Phase, nur durch enge Kontakte zwischen den Mitgliedsländern könne die Union weiter existieren, so Müller.

Dazu ist am Wochenende 15. bis 17. September Gelegenheit. Dann fährt ein Bus von Bargteheide zum nächsten Besuch nach Zmigrod. „Wir wünschen uns dabei eine möglichst große Delegation“, sagt Bäuerle. Jeder Besucher, auch aus dem Umland, sei dabei willkommen, eine Mitgliedschaft nicht nötig. Anmeldungen sind über das Büro der Bürgermeisterin, (04532) 4047-901, oder Mal an europaverein@bargteheide.de möglich. Sie hat gute Erinnerungen an ihren letzten Besuch dort: „Wir wurden sehr herzlich empfangen, eine Vertrautheit entstand in kurzer Zeit.“

Und der Verein will verstärkt um Mitstreiter werben. Geplant ist eine Diskussionsveranstaltung mit EU-Abgeordneten zum Thema „Europa auf kommunaler Ebene“. Mit Blick auf die politischen Veränderungen solle man verstärkt miteinander ins Gespräch kommen, so die Bürgermeisterin. Vorreiter sind auch die Schulen. So empfing die Dietrich Bonhoeffer in diesem Frühjahr Grundschüler aus Zmigrod, Mittelstufenschüler aus Déville und erstmals auch eine Schulklasse aus Madrid. Die Feuerwehr ist zum Stadtfest St. Simeon am Wochenende 8.-10. September nach Déville eingeladen.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen